Kombinierer bekommen Trainingszentrum für acht Millionen Euro

11. Mai 2015, 14:08
6 Postings

Spatenstich für Nordisches Ausbildungszentrum Eisenerz

Eisenerz - Im obersteirischen Eisenerz ist am Montag der Spatenstich für das Nordische Ausbildungszentrum (NAZ) erfolgt. Acht Millionen Euro werden in die künftige Skisprung-Kaderschmiede investiert. LH Franz Voves hob die durchgängige Ausbildung bis hin zur Matura hervor, Sportminister Gerald Klug (beide SPÖ) freue sich über die Kombination aus Spitzensport und Berufsausbildung.

Die neuen Sprungschanzen sind auf die Nachwuchsarbeit in Eisenerz abgestimmt: Die HS (Hillsize) reichen von 15 über 35 und 70 bis zu 109 Meter. Hinzu kommen Umkleide- und Wachskabinen, ein Kampfrichterturm, Parkplätze, ein Sozialraum, eine Aufstiegshilfe, eine Beschneiungsanlage samt Speicherteich und Kühlturm sowie ein in die Sprunganlage integriertes Langlaufstadion. Die Bauzeit soll ein Jahr betragen, die Anlage dürfte schon im Winterbetrieb 2015/2016 genutzt werden.

Eisenerz im obersteirischen Bezirk Leoben ist die Heimat von Mario Stecher, der als Star der österreichischen Nordischen Kombination gilt und im Februar seinen Rücktritt aus dem Spitzensport bekannt gegeben hatte. Auch die Weltcup-Gesamtsiegerin im Damen-Skisprung, Daniela Iraschko-Stolz, stammt aus der Bergstadt. (APA, 11.5.2015)

Share if you care.