KHM zeigt restaurierten Sargdeckel einer altägyptischen Priesterin

Ansichtssache11. Mai 2015, 13:04
3 Postings

Wien - Ein 3.000 Jahre alter, ursprünglich völlig desolater Sargdeckel aus dem ägyptischen Theben erstrahlt im Kunsthistorischen Museum Wien (KHM) in neuem Glanz: Der Oberteil des Sarkophages der Priesterin But-har-chonsu aus der 21. Dynastie wurde in Kooperation mit dem Institut für Konservierung-Restaurierung der Akademie der bildenden Künste restauriert und ist ab 12. Mai in einer kleinen Sonderausstellung der Ägyptisch-Orientalischen Sammlung erstmals zu sehen.

Bild 1 von 6
foto: khm-museumsverband

Im Jänner 1891 waren in einem Grabungsgebiet nahe des Hatschepsut-Tempels in Deir el-Bahari (siehe Bild) zahlreiche versteckte Felsengräber entdeckt worden. Die Funde waren nach Angaben der KHM-Direktorin Sabine Haag so umfangreich, dass die ägyptische Regierung Teile davon verschenkte. "So kamen drei Sargensembles nach Österreich und damit ins Kunsthistorische Museum", so Haag.

weiter ›
Share if you care.