Großer Österreichischer Staatspreis an Architekten Delugan Meissl

11. Mai 2015, 16:34
25 Postings

Elke Delugan-Meissl ist österreichische Kommissärin der Architekturbiennale 2016

Wien – Den großen internationalen Durchbruch hatten sie 2008 mit dem Porsche-Museum in Stuttgart. 35.000 Tonnen Gebäudemasse brachten sie auf drei Stützen zum Balancieren. Das Ergebnis ist ein Autotempel, der einem im optischen Turbo-Boost um die Ohren fliegt. "Wie oft baut man schon ein Porsche-Museum?", sagten Roman Delugan und Elke Delugan-Meissl damals. "Wir wollten diesen Umstand feiern und haben zu diesem Zweck 80 Sportwagen einfach in die Höhe gehoben."

Seit gestern haben die Wiener Architekten, die mit ihrem Porsche-Tempel für Furore sorgten, einen weiteren Grund zum Feiern: Kulturminister Josef Ostermayer erklärte, dass sie, die mit ihrem Büro Delugan Meissl Associated Architects (DMAA) "zu den international erfolgreichsten Architekten Österreichs" zählen, mit dem Großen Österreichischen Staatspreis ausgezeichnet werden. Begründet wurde die mit 30.000 Euro dotierte Auszeichnung mit den "vielschichtigen, zum Teil radikalen Arbeiten" sowie der "dezidiert gesprochenen Formensprache".

Scharfsinnig designte Bauten

Nirgendwo zeigt sich diese besser als im Eye-Filmmuseum in Amsterdam sowie im neuen Festspielhaus in Erl (beide 2012). Als wäre die Architektur mit scharf gewetzten Messern zurechtgeschnitten worden, fallen die kantigen, mitunter scharfsinnig designten Bauten in der Masse des Gebauten auf. Sogar das kleinste, jemals von DMAA realisierte Objekt, eine Türklinke für den deutschen Hersteller Hewi, präsentiert sich in einer so außergewöhnlichen Dynamik, dass man gar nicht widerstehen kann zuzugreifen.

Neben den zahlreichen Design- und Kulturprojekten, wie etwa dem kürzlich gewonnenen Wettbewerb für die Revitalisierung des Badischen Staatstheaters in Karlsruhe, sind es vor allem die sozialen, die alltäglichen Projekte, mit denen sich das Büro von jeher befasst: etwa das Geriatriezentrum Donaustadt, der Zubau Rudolfstiftung, das Bürogebäude und Kundenzentrum für die Bestattung Wien sowie die vielen sozialen Wohnbauten in Wien. Großes Los für das kommende Jahr: Elke Delugan-Meissl wurde als Österreich-Kommissärin der Architektur-Biennale in Venedig 2016 nominiert. (Wojciech Czaja, 11.5.2015)

  • Roman Delugan und Elke Delugan-Meissl vor dem von ihnen geplanten Porsche Museum in Stuttgart.
    foto: apa/dpa/bernd weissbrod

    Roman Delugan und Elke Delugan-Meissl vor dem von ihnen geplanten Porsche Museum in Stuttgart.

Share if you care.