Langsame Auszählung bei Kommunalwahl in Südtirol

11. Mai 2015, 07:26
4 Postings

Stichwahl in drei Gemeinden zeichnet sich ab

Bozen - Nach den Bürgermeister- und Gemeinderatswahlen in 109 der 116 Südtiroler Gemeinden zeichnet sich eine Stichwahl um das Amt des Gemeindechefs in 14 Tagen in drei Gemeinden ab. In Bozen, Leifers und Meran dürfte es zu einem erneuten Urnengang kommen.

Am Montag kurz nach 7.00 Uhr - zehn Stunden nach Wahlschluss - waren in Bozen und Meran immer noch nicht alle Sprengel ausgezählt. In der Landeshauptstadt lag der amtierende Mitte-Links-Bürgermeister Luigi Spagnolli zwar in Führung, in 61 von 80 Sprengeln kam er auf 40,6 Prozent. Sein Gegner wird am Pfingstsonntag voraussichtlich Mitte-Rechts-Kandidat, LAbg. Alessandro Urzi sein.

Kopf an Kopf

Ein Kopf-an-Kopf-Rennen gab es in Meran. Dort lag SVP-Kandidat Gerhard Gruber in 26 von 28 Sprengeln mit 23,7 Prozent hauchdünn in Führung. Herausforderer ist der von den Grünen unterstützte Paul Rösch, der in diesen Sprengeln auf 21,1 Prozent kam.

Auch in Leifers werden die Bürger erneut zu den Urnen gebeten. Bürgermeisterin Liliana di Fede (Mitte-Links) muss sich dem Mitte-Rechts-Kandidaten Christian Bianchi stellen. Sie kam auf 33,5 Prozent, Bianchi auf 29,5 Prozent.

In Brixen setzte sich auf Anhieb SVP-Kandidat Peter Brunner mit 51,2 Prozent durch.

Die SVP musste in einigen Gemeinden deutliche Verluste hinnehmen. Verloren wurde unter anderem das Bürgermeisteramt in Sterzing. Dort hatte Amtsinhaber Fritz Karl Messner gegen seine frühere Partei kandidiert und 54,5 Prozent erhalten. Auf den SVP-Kandidaten Dietrich Thaler entfielen 45,5 Prozent. (APA, 11.5.2015)

Share if you care.