Musik-Streaming-Dienst von Apple soll teilweise kostenlos werden

9. Mai 2015, 11:08
29 Postings

Voller Zugriff kostet jedoch Geld, da Werbung zu wenig einbringen würde

Viele Gerüchte ranken sich mittlerweile um einen möglichen Musik-Streaming-Dienst von Apple. Vor kurzem wurde etwa bekannt, dass sich der Spotify-Konkurrent verzögern würde. Eigentlich hätte der Dienst bereits zur WWDC starten sollen, die in einem Monat stattfindet. Apple dürfte am Angebot noch etwas herumfeilen. Einem neuen Bericht von Recode zufolge soll es bei dem Dienst zudem einen kostenlosen Modus geben.

Probeversion, Soundcloud-Kopie und iTunes Radio 2.0

Eigentlich war man davon ausgegangen, dass Apple den Streaming-Dienst ausschließlich für zahlende Kunden bereitstellen würde. So war von 8 Dollar (circa 7 Euro) monatlicher Gebühr die Rede. Nutzer, die nicht bereit sind zu zahlen, sollen den Dienst allerdings für einen gewissen Zeitraum testen können oder kostenlos auf Musik zugreifen, die zuvor von Musikern hochgeladen wurde, um etwa die eigene Bekanntheit zu erhöhen. Eine überarbeitete Version von iTunes Radio wäre zudem in Arbeit.

Apple: Werbefinanzierter Dienst bringt zu wenig Geld

Das volle Angebot will Apple im Gegensatz zu Spotify oder dem hierzulande nicht verfügbaren Dienst Pandora jedoch nicht kostenlos bereitstellen. Das Unternehmen sei der Meinung, dass eine werbefinanzierte kostenfreie Version zu wenig Geld einbringen würde und gleichzeitig den Nutzer davon abhält, auf die Premium-Ausgabe umzusteigen. Der Kampf um die Musik-Streaming-Krone wird mittlerweile vielerorts ausgefochten, vor kurzem startete etwa Tidal, ein "fairer" Dienst von Rapper Jay Z. Apple griff kürzlich zu nicht ganz fairen Mitteln: So wurde etwa bekannt, dass das Unternehmen Labels dazu drängen würde, Lieder von Spotify und YouTube zu entfernen. (dk, 09.05.2015)

  • Apple will den eigenen Musik-Streaming-Dienst zumindest teilweise kostenlos anbieten.
    foto: ap/yuan

    Apple will den eigenen Musik-Streaming-Dienst zumindest teilweise kostenlos anbieten.

Share if you care.