Kredite: Niedrige Zinsen für Umschuldung nützen

9. Mai 2015, 10:00
16 Postings

Wer noch einen Kredit mit hohen Fixzinsen hat, sollte jetzt über eine Umschuldung nachdenken, um die Zinsen langfristig abzusichern

Wien - Die De-facto-Abschaffung der Zinsen fürs Sparen durch die Europäische Zentralbank führt zu langen Gesichtern bei Anlegern - und löst Freude bei Kreditnehmern aus: Denn die Konditionen für Kredite sind günstig. "Aktuell liegt der Bestzins für variable Kredite bei 0,825 Prozent", sagt Wolfgang Maurer, Geschäftsführer vom Kreditvergleichsportal Creditnet. Diese Konditionen sind seit mehreren Monaten unverändert. Bewegung kam allerdings in den Markt bei Krediten mit fixer Verzinsung: "Hier kann man aktuell bei einer Laufzeit von zehn Jahren mit 1,55 Prozent Zinsen rechnen. Bei einer fünfzehnjährigen Laufzeit sind es 1,7 Prozent und bei 20 Jahren 2,25 Prozent, die man für die Zinslast aufbringen muss", sagt Maurer.

Übermäßige Hektik ist aber nicht angebracht, der Kreditexperte rechnet mit einem günstigen Zinsumfeld bis Ende 2016, denn so lange läuft noch das Anleihenkaufprogramm der EZB, das die Zinsen am Boden hält. "Ziemlich sicher bleibt das Zinsniveau auch 2017 günstig, weil die Swap-Sätze (also die Langfristzinssätze, auf denen Fixzinsen aufbauen; Anm.) so niedrig sind wie noch nie."

Markt ist optimistisch

Der Markt gehe sogar von noch langfristigeren Niedrigzinsen bis 2018 und gar bis 2020 aus, beschreibt Maurer das Umfeld. Mit etwas Glück für neue Kreditnehmer und alle, die an eine Umschuldung denken, dauert die Entspannungsphase damit noch etwas länger.

Fixzinsen auf zehn Jahre wären daher sicherlich nicht so vorteilhaft, erklärt der Creditnet-Chef: "Man ist damit unflexibel und kann erst nach zehn Jahren, wenn die Zinsen wahrscheinlich wieder hoch sein werden, Fixzinsen neu verhandeln. Mit Sätzen, die dann möglicherweise wieder bei mindestens vier Prozent auf zehn Jahre liegen werden."

Fixzinsen absichern

Maurer rät daher, die Fixzinsen langfristig zu sichern - die Empfehlung liegt bei mindestens 20 Jahren - oder sie mit einem Cap abzusichern: "Nach 20 Jahren ist die Restschuld auch nicht mehr so hoch, und die dann erhöhten Zinsen tun nicht mehr so weh."

Die derzeit günstigste Variante ist ein variabler Kredit mit einem Cap, hier genießt man den niedrigen Zins, ist aber auf Risiken eines Zinsanstiegs gut abgesichert, erklärt der Kreditexperte: "Nun geht es bei Fremdwährungsheimkehrern auch darum, die niedrigen Zinsen langfristig abzusichern, um nicht von einer Währungsproblematik 2015 in eine Zinsproblematik 2025 zu schlittern." Maurer rät auch allen Bausparkunden die noch im alten System gebunden sind, jetzt umzuschulden: "Die Zinsuntergrenze liegt hier bei drei Prozent, die Zinsobergrenze bei sechs Prozent." Nachdem die Bausparkassen entschieden haben, bei alten Bausparkunden - immerhin ein Volumen von 30 Mrd. Euro - nicht nachzugeben und die Untergrenze nicht zu öffnen, kann eine Umschuldung helfen, denn für Neukunden ist die Untergrenze auf zwei Prozent gefallen.

Die Angst, dass eine Umschuldung den Geldbeutel belastet, sei laut Maurer derzeit nicht mehr gegeben. "Mit einigen Instituten haben wir ausverhandelt, dass dies ohne neuerliche Eintragung ins Grundbuch durchzuführen ist (der Fachbegriff dafür heißt Forderungseinlösung; Anm.)". In konkreten Zahlen heißt das: Beim neuen Kreditvertrag liegen die Zinsen dann bei 1,4 Prozent nominal als Untergrenze und bei 2,5 Prozent als Obergrenze auf 25 Jahre mit nur geringen neuerlichen Kosten. (Reinhard Krémer, 8.5.2015)

  • Geld von der Bank zu borgen ist wegen der niedrigen Zinsen billiger geworden. Auch Umschuldungen könnten daher jetzt reizvoll sein.
    foto: dpa/patrick pleul

    Geld von der Bank zu borgen ist wegen der niedrigen Zinsen billiger geworden. Auch Umschuldungen könnten daher jetzt reizvoll sein.

Share if you care.