Bitly verbreitet bei Linkverkürzung heimlich Werbelinks

8. Mai 2015, 15:11
10 Postings

Nutzer erhalten ohne ihr Wissen sogenannte Affiliate-Links, außerdem werden Cookies gesetzt

Das beliebte Tool Bitly, mit dem sich URLs kürzen lassen, steht unter heftiger Kritik von Datenschützern: Der Service soll bestimmte Adressen in sogenannte Affiliate-Links umwandeln, ergänzt sie also um Zusatzinformationen. Außerdem nutzt Bitly Cookies, die das Verfolgen seiner Nutzer im Web erleichtern. Wie Heise berichtet, arbeitet der Dienst dafür mit einem Unternehmen namens VigLink zusammen.

Versteckter Hinweis

Nutzer würden nur auf einer versteckten Hilfeseite auf das Verhalten von Bitly hingewiesen werden. Davon betroffen sind auch deutschsprachige Links. Monatlich werden auf Bitly rund 500 Millionen Links gekürzt. Google und Twitter bieten eigene Dienste an. (fsc, 8.5.2015)

Links:

Heise

Bitly

  • Bit.ly setzt heimlich Cookies
    foto: ap

    Bit.ly setzt heimlich Cookies

Share if you care.