Bertelsmann startet mit Plus, RTL stagniert

7. Mai 2015, 11:39
posten

Florierende Werbemärkte in Deutschland und Frankreich halfen Fernsehkonzern

Gütersloh - Nach dem Konzernumbau mit der Trennung von rückläufigen Geschäftsfeldern ist Europas größtes Medienunternehmen Bertelsmann mit einem deutlich verbesserten Ergebnis ins Jahr 2015 gestartet.

Unter dem Strich blieben im ersten Quartal 143 Mio. Euro übrig. Das ist ein Plus von knapp 35 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Der Umsatz blieb mit 3,92 Mio. Euro fast unverändert. Der operative Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen stieg um 6,7 Prozent auf 463 Mio. Euro, teilte das Unternehmen (RTL Group, Gruner + Jahr, Arvato, Penguin Random House, BMG) am Donnerstag mit.

Verantwortlich für den Anstieg seien das Buchgeschäft, der deutsche TV-Markt und der Ausbau der Bildungssparte. Der Jahresauftakt sei erfreulich verlaufen, sagte Vorstandschef Thomas Rabe laut Mitteilung. Über 80 Prozent des Konzerns gehören Stiftungen, allen voran der Bertelsmann-Stiftung.

Florierende Werbemärkte

Florierende Werbemärkte in Deutschland und Frankreich halfen darüber hinaus im ersten Quartal dem zu Bertelsmann gehörenden Fernsehkonzern RTL über Probleme in anderen Ländern hinweg. Der Umsatz stagnierte bei 1,3 Mrd. Euro, wie das vom Medienkonzern Bertelsmann kontrollierte Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Der Betriebsgewinn (reported Ebita) stieg um knapp 2 Prozent auf 194 Mio. Euro und lag damit knapp unter den Erwartungen von Analysten, die 198 Mio. Euro veranschlagt hatten. Wegen sinkender Zins- und Steuerlasten legte der Überschuss um 17 Prozent auf 106 Mio. Euro zu. Belastet wurde das Geschäft von sparsamen Werbekunden in den Niederlanden und Belgien. Umsatz verlor RTL zudem durch den Verkauf eines defizitären Firmenteils in Frankreich. (APA, 7.5.2015)

Share if you care.