3:0 gegen Bayern: Barcelona vor Finaleinzug

6. Mai 2015, 22:57
1770 Postings

Messi-Doppelpack und Neymar-Treffer in der Nachspielzeit – Im Rückspiel brauchen die Deutschen ein Fußballwunder

Barcelona – Pep Guardiola hat sich bei seinem ersten Auftritt in Camp Nou seit seinem Abschied vor zwei Jahren gegen den 108-Tore-Wundersturm von Barcelona etwas Besonderes einfallen lassen. Der Bayern-Coach, der von den Fans äußerst freundlich empfangen wurde, bot zunächst eine Dreierabwehrkette aus Medhi Benatia, Jerome Boateng und Rafinha auf. Davor agierten Philipp Lahm und Xabi Alonso als Doppelsechs, Bastian Schweinsteiger übernahm einen offensiven Part im Mittelfeld. Sie sollten Lionel Messi, Luis Suárez und Neymar das Leben zumindest erschweren, den Spaß bremsen.

Der Plan ging aber nicht wirklich auf, die Münchner Defensive wackelte bedenklich. Erst hatte Boateng gegen Luis Suárez seine liebe Not (4.), dann kam der Torjäger aus Uruguay freigespielt vom agilen Messi zum Schuss (7.), Manuel Neuer war jedoch auf dem Posten. In der 12. Minute bewahrte der Bayern-Keeper die Münchner mit einer Weltklasse-Parade gegen den erneut durchgebrochenen Suárez vor dem Rückstand. Wenig später klärte Rafinha gegen Neymar. Guardiola, der immer wieder wild gestikulierend am Spielfeldrand stand, reagierte und stellte auf Viererkette um. Das Bayern-Spiel wurde etwas stabiler. Die Deutschen konnten sich eine bisserl aus der Umklammerung befreien und verpassten in der 18. Minute sogar die Führung, als Robert Lewandowski nach Pass von Thomas Müller verstolperte. Der Pole spielte trotz seiner schweren Gesichtsverletzung (Kiefer- und Nasenbeinbruch) mit einer schwarzen Maske.

Die Vorentscheidung ist gefallen

Ansonsten waren die Münchner Versuche ohne die verletzten Arjen Robben, Franck Ribéry und David Alaba zu zaghaft. Barcelona konnte sich immer wieder sortieren, es wurde so traditionell wie schnell kombiniert, Neuer stoppte Dani Alves (39.). Auch nach der Pause dominierten die Gastgeber, der Sinn des Fußballs, ein Tor zu schießen, wurde aber lange Zeit nicht erfüllt. Es war eine Art Harmlosigkeit auf hohem Niveau, zum Beispiel scheiterte Neymar an sich selbst (64.). Da den Bayern eine gewisse Klasse nicht abzusprechen ist, hielten sie das 0:0. Bis zur 77. Minute: Der großartige Messi zieht von der Strafraumgrenze ab, gegen diesen Flachschuss in die kurze Ecke konnte sogar Neuer nichts ausrichten. Guardiola gestikulierte kaum.

80. Minute: Der wunderbare Messi trickst den armen Boateng aus, lupft das 2:0. In der 94. Minute erhöht Neymar aus einem Konter sogar auf 3:0 Der Wundersturm aus Barcelona hält somit in dieser Saison bei 111 Toren.

Die Vorentscheidung ist gefallen, offiziell wird der Finalist am 12. Mai in München bekanntgegeben. Einen Tag später bewerben sich Real Madrid und Juventus um den zweiten Platz im Endspiel von Berlin (6. Juni), die Turiner haben das Heimspiel gegen den Titelverteidiger 2:1 gewonnen. (red, 6.5.2015)

Champions League, Halbfinal-Hinspiel, Mittwoch

FC Barcelona - FC Bayern München 3:0 (0:0)
Camp Nou, 98.000 Zuschauer, SR Nicola Rizzoli (ITA)

Tore: 1:0 (77.) Messi, 2:0 (80.) Messi, 3:0 (94.) Neymar

Barcelona: Ter Stegen - Alves, Pique, Mascherano (89. Bartra), Alba - Rakitic (82. Xavi), Busquets, Iniesta (87. Rafinha) - Messi, Suarez, Neymar

Bayern: Neuer - Rafinha, Benatia, Boateng, Bernat - Lahm, Alonso, Schweinsteiger - Müller (79. Götze), Thiago - Lewandowski

Gelbe Karten: Alves, Pique, Neymar bzw. Alonso, Benatia

Rückspiel am 12. Mai in München

Bereits am Dienstag: Juventus Turin - Real Madrid 2:1 (Rückspiel am 13. Mai in Madrid)

Finale am 6. Juni im Berliner Olympiastadion

Share if you care.