"MicroSD-Karten haben keine Zukunft bei Smartphones"

6. Mai 2015, 14:58
189 Postings

Xiaomi-Vizepräsident Hugo Barra "strikt" gegen Verwendung bei High-End-Smartphones - Wenig Interesse an tauschbaren Akkus

Bei jedem Bericht über ein neues Smartphones gehört es zu den fixen Diskussionspunkten im Forum: Hat das Gerät einen MicroSD-Slot oder nicht? So musste sich etwa gerade erst Samsung viel Kritik dafür gefallen lassen, dass man beim Galaxy S6 (Edge) keinen entsprechenden Anschluss mehr liefert.

No future

Ob das auch die breite Masse der Käufer bewegt, ist natürlich eine andere Frage. Die Hersteller scheinen auf jeden Fall von der Richtigkeit dieser Entscheidung überzeugt zu sein. Gegenüber Engadget betont Xiaomi-Vizepräsident Hugo Barra nun, dass MicroSD-Karten seiner Meinung nach keine Zukunft bei Smartphones haben - obwohl man derzeit bei kostengünstigen Geräten selbst welche verbaut. Aber gerade für High-End-Smartphones sei man strikt gegen SD-Karten.

Probleme

Und Barra liefert dafür auch eine Begründung: MicroSD-Karten seien extrem fehleranfällig, zudem würden auch viele gefälschte Karten kursieren. Dies könne zu unterschiedlichsten Problemen führen, von Performance-Defiziten bis zu abstürzenden Apps. Die Nutzer würden dann frustriert dem Smartphone-Hersteller die Schuld zuschieben - der dagegen aber gar nichts unternehmen kann.

Google

Android-Hersteller Google verzichtet bei seinen eigenen Nexus-Geräten schon länger auf MicroSD-Slots. Das Unternehmen hatte für diese Entscheidung aber vor allem mit Usability-Bedenken argumentiert, die Aufteilung in internem und MicroSD-Speicher sei schlicht verwirrend für die Nutzer.

Akku-Frage

Auch für den einfachen Wechsel des Akkus sieht Barra keine große Zukunft. Die Nachfrage nach Tauschakkus sei äußerst gering. Viele Nutzer greifen statt dessen zu externen Akku-Packs, die den Vorteil haben, dass das Gerät nicht neugestartet werden muss.

Pragmatismus

Dass Xiaomi selbst bei einzelnen Geräten noch tauschbare Akkus anbietet, hat einen pragmatischen Grund: Dort wo man für andere Funktionen einen abnehmbaren Deckel verbauen muss, könne man auch gleich den Akku tauschbar machen. (apo, 6.5.2015)

  • Artikelbild
    foto: gustau nacarino / reuters
Share if you care.