Robert-Hochner-Preis geht an Bernt Koschuh

4. Mai 2015, 15:34
5 Postings

ORF-Journalist erhält nach dem Concordia-Preis die nächste Auszeichnung

Wien - Nächster Preis für Bernt Koschuh: Der Radio- und Fernsehjournalist des ORF wird nach dem Concordia-Preis in der Kategorie Menschenrechte auch mit dem Robert-Hochner Preis 2015 ausgezeichnet. Die Auszeichnung wird heuer zum elften Mal vergeben.

Organisiert wird der mit 7.500 Euro dotierte Preis von der Journalistengewerkschaft. In der Begründung der Jury heißt es: "Koschuh zählt zu den Journalisten, die jene Informationen akribisch suchen, welche die Verantwortlichen nicht gerne herausrücken. Er arbeitet investigativ und vermittelt seine oft komplexen Recherchen allgemein verständlich. Er ist frei von Selbstdarstellung und Eitelkeit. Die Sorgen und Nöte der Unterprivilegierten, welche bei ihm zu Wort kommen, stehen im Mittelpunkt.

Bernt Koschuh ist mit Leib und Seele Journalist – und das im besten Sinne. Die Fülle der in seinen Eigengeschichten aufgegriffenen Themen macht aus ihm einen Chronisten von Missständen und einen Impulsgeber für notwendige Reformen. Dabei zeigt er sich als unermüdlicher Rechercheur. Ihn lassen Schicksale nicht los. Er bleibt stets fair allen Seiten gegenüber. Er selbst bezeichnet sein Stamm-Ressort, die ORF-Radio-Chronik, gern als 'Ressort für Rechte aller Art'. Sein Gerechtigkeitssinn treibt ihn an. Er verbeißt sich geradezu in Themen und Geschichten, doch zeigt er dabei noch eine weitere Qualität – verbeißen ja, aber ohne verbissen zu sein. Nicht umsonst hat Koschuh im Kollegenkreis einen besonderen Spitznamen: 'Mister Hartnäckig'."

Übergeben wird der Preis am 20. Mai durch Bundespräsident Heinz Fischer. (red, 4.5.2015)

  • Bernt Kohschuh, hier während der Preisverleihung des  Concordia Publizistikpreises Ende April im Parlament, wird mit dem Robert-Hochner-Preis ausgezeichnet.
    foto: apa/robert jaeger

    Bernt Kohschuh, hier während der Preisverleihung des Concordia Publizistikpreises Ende April im Parlament, wird mit dem Robert-Hochner-Preis ausgezeichnet.

Share if you care.