Deutschland: E-Books sollen Altersfreigaben erhalten

4. Mai 2015, 12:44
10 Postings

Digitale Bücher fallen unter "Telemedien" - keine Jugendbeschränkungen für gedruckte Werke

Ende April haben sich die deutschen Verleger im Frankfurter Haus des Buches zu ihrem regelmäßigen Ausschuss zusammengefunden. Thematisiert wurden dabei auch E-Books. Neben Diskussionen zur Preisgestaltung bei digitalen Schriftwerken war auch Jugendschutz ein Thema.

Denn: E-Books sollen in Zukunft bindende Altersempfehlungen tragen – was eine Schlechterstellung zu ihren gedruckten Pendants bedeutet.

E-Books sind "Telemedien"

Basis für diese Regelung ist der Jugendmedienschutz-Staatsvertrag, berichtet das Börsenblatt. Wie etwa auf CD-ROM oder DVD verbreitete Inhalte fallen auch E-Books als "Telemedien" in dessen Regulativ.

Somit muss der Verlegerverband VLB künftig einen Jugendschutzbeauftragten benennen, der über die Vergabe der Alterseinstufungen über die "Freiwillige Selbstkontrolle" (FSK) wacht. E-Books werden also künftig mit entsprechenden Siegeln versehen, die darlegen, dass sie erst ab einem bestimmten Alter zu konsumieren seien. Die Einstufungen reichen von "ab 0 Jahren", also einer Freigabe für alle Altersstufen, bis "ab 18 Jahren".

Erschwerter Vertrieb

Was etwa für Videospiele und Filme gilt, greift dann auch für digitale Bücher. Händler dürfen Games, die "ab 18" deklariert sind, etwa nur gegen einen entsprechenden Altersnachweis abgeben.

Dies sorgt für eine paradoxe Situation, denn für gedruckte Bücher gilt keine entsprechende Regelung. So sei als Szenario etwa denkbar, dass Werke wie "50 Shades of Grey" in Hinkunft als E-Book "ab 18" eingestuft werden, was ihren Vertrieb erheblich erschweren würde, während Jugendliche die Papierversion weiterhin problemlos in einer Buchhandlung erwerben können. Elektronische Literatur mit "eindeutig pornographischem Inhalt" dürfte zudem nur geschlossenen Nutzerkreisen zugänglich gemacht werden. (gpi, 04.05.2015)

  • "50 Shades of Grey": Für gedruckte und elektronische Fassungen von Büchern gelten in Deutschland künftig unterschiedliche Freigabe-Bedingungen.

    "50 Shades of Grey": Für gedruckte und elektronische Fassungen von Büchern gelten in Deutschland künftig unterschiedliche Freigabe-Bedingungen.

Share if you care.