Neuer Trend: Vandalismus mit Drohnen

4. Mai 2015, 08:32
36 Postings

Der Künstler Katsu setzte erstmals eine Drohne ein, um auf öffentlichen Plätzen zu sprayen

Der US-amerikanische Künstler Katsu hat das „Roboter-Graffiti“ erfunden: Zum ersten Mal in der Geschichte des Graffiti wurde eine Drohne genutzt, um eine Fläche zu besprühen. Dabei handelt es sich um eine riesige Werbetafel in New York, die von Katsus Drohne beschmiert wurde. Damit könnte Graffiti in eine neue Ära übergehen, bieten die unbemannten Flugkörper doch ein laut Wired „ungeahntes Potenzial, Ärger zu machen“.

Illegal

Katsu experimentiert bereits seit Längerem mit Drohnen. Anfangs setzte er die Geräte allerdings nur unter geschützten Bedingungen ein. Anstatt die Drohnen zu nutzen, um neue Flächen erreichen zu können, spielte Katsu mit ihrer Motorik. Die trug dazu bei, neue Formen entstehen zu lassen. Jetzt hat sich der berühmte Graffiti-Künstler allerdings wieder entschlossen, Hausbesitzer und Behörden zu ärgern. So ist das Besprühen von fremdem Besitz natürlich auch per Drohne illegal.

Nur wenige Sekunden

Die Werbetafel in New York zierte das Gesicht von US-Model Kendall Jenner, das nun mit ein paar roten Strichen verunstaltet wurde. Die ganze Aktion dauerte dabei weniger als eine Minute. Dabei war nicht klar, ob die Aktion gelingen würde. Die Bedienung der Drohne ist noch äußerst schwierig, wenn sie zu sprühen beginnt.

yeah boyy

Es ist kaum möglich, sie stabil zu halten. Außerdem sieht man kaum, was man besprüht, weshalb Katsu demnächst eine Kamera einbauen möchte. Der Künstler plant, seine Graffiti-Drohne demnächst öffentlich zur Verfügung zu stellen. Pläne sind bereits per Open Source abrufbar. Für Behörden dürfte das Ungemach bedeuten. (fsc, 4.5.2015)

  • Die kleine Drohne kann die Werbetafel binnen weniger Sekunden verwüsten
    screenshot

    Die kleine Drohne kann die Werbetafel binnen weniger Sekunden verwüsten

Share if you care.