Salzburger Derby geht an Bullen

2. Mai 2015, 20:26
74 Postings

Grödig hat zuhause vor 2.700 Zusehern gegen meisterlichen Nachbarn nichts zu melden

Red Bull Salzburg gibt sich auf dem Weg zur Titelverteidigung weiter keine Blöße. Die "Bullen" feierten am Samstag im Salzburger Derby beim SV Grödig in der 31. Bundesliga-Runde einen 3:0-(1:0)-Auswärtssieg. Die Elf von Trainer Adi Hütter baute damit die Tabellenführung auf Verfolger Rapid vorerst auf elf Zähler aus.

Jonatan Soriano mit einem Doppelpack (24., 59.) hieß der Matchwinner aus Salzburger Sicht. Der eingewechselte Japaner Takumi Minamino setzte den Schlusspunkt (91.). Vor einmal mehr enttäuschender Kulisse (2.731 Besucher) siegte der Tabellenführer zum zweiten Mal innerhalb von fünf Tagen gegen den Lokalrivalen. Nach dem dritten Erfolg in dieser Woche können die Salzburger nicht nur unter Teil zwei der Derbywoche (2:0 im Cup gegen Grödig) ein Häkchen machen, sie setzten auch Verfolger Rapid unter Druck. Die Wiener gastieren im Topspiel der Runde am Sonntag bei Sturm Graz.

Beide Trainer waren aufgrund von Verletzungen zu personellen Umstellungen gezwungen: Grödig-Trainer Michael Baur musste unter anderem auf die Mannschaftsstützen Stefan Nutz und Ione Cabrera sowie die gesperrte Liefering-Leihgabe Lucas Venuto verzichten. Bei den Gästen rückte Konrad Laimer anstelle des an der Schulter verletzten Mittelfeldmotors Naby Keita im zentralen Mittelfeld in die Mannschaft. Torjäger Soriano stand nach Wadenproblemen wieder in der Startelf.

Der Spanier setzte auch das erste Ausrufezeichen im Spiel. Mit einer Drehung ließ er Grödig-Verteidiger Maak aussteigen und zwang Torhüter Cican Stankovic zu einer Glanzparade (6.). In der 24. Minute durfte der Torjäger auch beim Jubiläumsspiel "standesgemäß" jubeln: Nach einem Tomi-Fehlpass setzte Sabitzer den Kapitän ideal in Szene und der 29-Jährige überhob Stankovic aus über 20 Metern zu seinem 88. Bundesligator im Salzburg-Dress, dem 28. in der laufenden Saison.

Die Hausherren, bei denen Daniel Schütz nach einem Zusammenprall mit Andre Ramalho verletzt ausschied (25.), zeigten sich in der Offensive, ähnlich wie im Cupspiel, über die gesamte Spielzeit harmlos: Erst in der 44. Minute prüfte Tomi Salzburg-Schlussmann Peter Gulacsi mit einem Freistoß zum ersten Mal.

Einbahnstraße

Nach Seitenwechsel zählte erst Sorianos zweiter Treffer wegen eines vermeintlichen Handspiels des Spaniers nicht (50.), wenig später ließen Sabitzer und Soriano eine Doppelchance ungenützt (53.). Nach knapp einer Stunde Spielzeit foulte Strobl Soriano im Strafraum, der Spanier scheiterte mit dem fälligen Strafstoß an Torhüter Stankovic. Schiedsrichter Markus Hameter ließ den Elfmeter allerdings wiederholen, da Spieler zu früh in den Sechzehner gelaufen waren. Im zweiten Versuch traf der Goalgetter ins linke untere Eck (59.).

In der Folge spielten die Gäste die Partie locker heim, in der Nachspielzeit drückte Joker Minamino den Ball nach Soriano-Vorarbeit zum 3:0 über die Linie. Die Salzburger erfüllten damit den Wunsch ihres Trainers, der vor dem Spiel die Parole "möglichst zu Null zu spielen" ausgerufen hatte. Während die "Bullen" mit ihrem 20. Saisonsieg dem Meistertitel erneut einen Schritt näher kamen, halten die Grödiger bei nur einem Erfolg in den vergangenen sechs Spielen. Vor den verbleibenden fünf Runden hat die Baur-Elf weiter sechs Punkte Vorsprung auf den Tabellenletzten Wiener Neustadt. (APA, 2.5.2015)

Fußball-tipico-Bundesliga (31. Runde):

SV Grödig - FC Red Bull Salzburg 0:3 (0:1)

Grödig, Das.Goldberg Stadion, 2.731 Zuschauer, SR Hameter

Tore: 0:1 (24.) Soriano

0:2 (59.) Soriano (Elfmeter)

0:3 (91.) Minamino

Grödig: C. Stankovic - Potzmann, Maak, Strobl, Martschinko - Handle (58. Goiginger), Brauer (80. Gschweidl), Völkl, Schütz (26. Huspek) - Djuric - Tomi

Salzburg: Gulacsi - Ankersen, Ilsanker, Hinteregger, Schmitz - Lazaro (71. Bruno), Ramalho, Laimer, Berisha (80. Minamino) - Soriano, Sabitzer (85. Djuricin)

Gelbe Karten: Stankovic, Potzmann bzw. Soriano

  • Jonathan Soriano trug zwei Tore zum Erfolg bei.
    foto: apa

    Jonathan Soriano trug zwei Tore zum Erfolg bei.

Share if you care.