Alte ÖH-Forderungen: Nie wieder Noten und eine soziale Monarchie

11. Mai 2015, 22:17
3 Postings

Ein Panoptikum in die Jahre gekommener ÖH-Zeitschriften zeigt große Themen und kleine Verwirrungen

Alte Zeitungen und Flugblätter der ÖH-Fraktionen enthüllen Positionen und Proteste von den Anfängen bis in die 1990er-Jahre. Neun Themen zeigen, was die ÖH-Vertreter bewegte.

Punkt 1: Österreicher sein, aber wie?

In der Nachkriegszeit herrscht in der ÖH noch einige Verwirrung über Staatsgrenzen, Staatszugehörigkeit und Staatsform. Die Union Österreichischer Akademiker bekennt sich in dem Band "15 Jahre ÖH" stolz zur Vergangenheit Österreichs – die jüngere Geschichte wurde dabei vernachlässigt. Auch der RFS war 1955 noch nicht ganz in der politischen Realität angekommen: "Es ließ sich immer schon eine loyale Einstellung zu unserem österreichischen Staat damit vereinbaren, ein guter Deutscher zu sein." Die Österreichische Landmannschaft blickt indessen nicht nostalgisch zurück, sondern positiv nach vorne, in eine soziale Monarchie der Zukunft.

Share if you care.