Bundesheer verfügt nun über Drohnen

30. April 2015, 14:42
174 Postings

Sechs ferngesteuerte Flugkörper übergeben - Für Aufklärungszwecke

Das Bundesheer verfügt seit Donnerstag über Drohnen. Verteidigungsminister Gerald Klug übergab sechs ferngesteuerte Flugkörper an die Heerestruppenschule in der Martin-Kaserne in Eisenstadt. Diese sollen zu Aufklärungszwecken eingesetzt werden. Bei den Drohnen handelt sich um den Typ "Tracker", dazu gehören eine Bodenkontrollstation für die Überwachung, eine Tag- und Nachtsichtkamera sowie eine Zielverfolgungsantenne.

Kosten: Drei Millionen Euro

Die Anschaffungskosten belaufen sich auf drei Millionen Euro. Die Drohnen produziert das französische Unternehmen Survey Captor, eine Tochterfirma des Konzerns Airbus Industries, der auch den Eurofighter herstellt. Die Elektronik und Steuerung liefert das heimische IT-Unternehmen Kapsch.

Privatsphäre

Das Bundesheer betont, dass man "bei jedem Einsatz den Schutz der Privatsphäre der Bevölkerung" berücksichtigen wird. Der Betrieb der Drohnen wird im Regelfall in Flugbeschränkungsgebieten durchgeführt. Dazu zählen unter anderem die Truppenübungsplätze Allentsteig und Seetaler Alpe sowie der Raum Felixdorf. (sum, 30.4. 2015)

  • Bei einer Übung.
    foto: bundesheer/sigi schwärzler

    Bei einer Übung.

  • Verteidigungsminister Gerald Klug bei der heutigen Übergabe: "Das Österreichische Bundesheer verfügt nun über sechs moderne Aufklärungsdrohnensysteme für den Einsatz im In- und Ausland. "
    foto: f bundesheer/foi franz hartl

    Verteidigungsminister Gerald Klug bei der heutigen Übergabe: "Das Österreichische Bundesheer verfügt nun über sechs moderne Aufklärungsdrohnensysteme für den Einsatz im In- und Ausland. "

Share if you care.