Kaugummi kauen lässt Ohrwürmer verstummen

2. Mai 2015, 19:22
18 Postings

Lästige musikalische Endlosschleife unseres auditiven Gedächtnisses kann mit Kaubewegungen gestoppt werden

Reading - Anfangs mögen Ohrwürmer noch ganz nett sein, sofern man den Song mag, der einem partout nicht mehr aus dem Kopf gehen will. Meist aber fühlt man sich von der akustischen Endlosschleife belästigt. Das Phänomen hängt vermutlich mit unserem auditiven Gedächtnis zusammen - und hier setzt auch ein ungewöhnlicher Trick an, mit dem man die unliebsamen Kopfmelodien wieder loswerden kann: mit Kaugummis.

Wie genau es dazu kommt, dass wir eine Melodie nicht mehr aus dem Ohr kriegen, ist noch nicht in allen Details geklärt. Neurowissenschafter vermuten, dass der für akustische Reize zuständige Teil des Gehirns bereits bekannte Musikstücke, die wir zufällig aufschnappen, automatisch fortlaufend vervollständigt. Das ungewollt aktivierte akustische Gedächtnis lässt sich nur schwer wieder abschalten. Eine zunächst kurios klingende Möglichkeit haben nun britische Wissenschafter um Philip Beaman von der University of Reading entdeckt: Kaugummi kauen.

Getäuschtes Gehirn

In der aktuellen Ausgabe des "Quarterly Journal of Experimental Psychology" erklären die Forscher die neurobiologischen Grundlagen dieses Tricks. Demnach suggerieren die Kaubewegungen dem Gehirn, dass wir etwas vor uns hinmurmeln. Diese sogenannte Subvokalisationen beeinflussen das akustische Kurzzeitgedächtnis, es unterdrückt die Erinnerung an andere auditive Reize - und somit auch Ohrwürmer.

Was zunächst nur eine Theorie war, konnten Beaman und sein Team im Experiment bestätigen: Die Forscher spielten 98 Testpersonen markante Songs vor und gaben ihnen im Anschluss die Anweisung, für drei Minuten nicht an die Lieder zu denken. Ein Teil der Gruppe sollte dabei Kaugummis kauen, mit den Fingern trommeln oder gar nichts tun. Begann sich die Melodie trotzdem ungewollt im Kopf abzuspielen, sollten die Probanden einen Knopf drücken.

Das Ergebnis zeigte, dass sich bei den Kaugummikauen tatsächlich signifikant seltener ein Ohrwurm einstellte. Bei mehreren Durchläufen mit unterschiedlichen Teilnehmern ergab, dass der Trick bei 30 Prozent der Personen funktionierte. Die Wissenschafter nehmen an, dass sich auch andere unwillkommene Gedanken mit den Kaugummis vertreiben ließen. Möglicherweise könnte man mit dieser Technik sogar Symptome von Zwangsstörungen abmildern. (red, derStandard.at, 2.5.2015)


Abstract
Quarterly Journal of Experimental Psychology: "Want to block earworms from conscious awareness? B(u)y gum!"

  • Ein Ohrwurm befällt eine Gruppe von Schülern, doch zum Glück ist das Gegenmittel rasch zur Hand.
    foto: kevin casey/ap images

    Ein Ohrwurm befällt eine Gruppe von Schülern, doch zum Glück ist das Gegenmittel rasch zur Hand.

Share if you care.