Robo: Das "Lego" für Roboter aus Wien

30. April 2015, 10:33
4 Postings

Spielzeugroboter aus einzelnen Bausteinen Sieger beim trend@venture-Wettbewerb

Spielzeug wird intelligenter. Vor allem auf Crowdfunding-Plattformen tauchen immer öfter Gadgets auf, mit denen Kinder schon früh die Grundlagen des Programmierens oder der Robotik lernen sollen. Auch das Start-up Robo will in Kürze seine Kampagne auf Kickstarter starten. Beim Wettbewerb trend@venture gingen die Wiener nun als Sieger hervor.

Lernroboter

Robo soll wie "Lego" für Roboter funktionieren. Kinder können Roboter aus einzelnen, bunten Bausteinen zusammenbauen, die mit Sensoren, Motoren und anderen elektronischen Komponenten ausgestattet sind. Über eine App für Smartphone und Tablet können die Roboter programmiert werden, um verschiedene Aktionen auszuführen.

Ähnliches will auch der Spielzeugroboter Codie bieten, der Kinder Programmieren beibringen soll über Indiegogo finanziert wird. Bislang konnten die Entwickler bereits über 58.000 US-Dollar der benötigten 70.000 Dollar einsammeln. Die Kampagne läuft noch rund zwei Wochen.

Ab fünf Jahren

Die Idee für Robo hatte CEO Rustem Akishbekov während seiner Studienzeit an der TU Wien. Laut Mitgründerin Anna Iarotska eignet sich Robo bereits für Kinder ab fünf Jahren, lesen müssen sie dafür noch nicht können. Beim Wettbewerb des Trend-Magazins holte das Startup neben Sachpreisen ein Preisgeld von 8.000 Euro.

robo computers

Die Kickstarter-Kampagne soll in "ein paar Wochen" starten. Im Rahmen dieser Finanzierungsrunde wird Robo um 99 Euro erhältlich sein. (br, 30.4.2015)

  • Mit Robo können Kinder eigene Roboter bauen.
    foto: robo

    Mit Robo können Kinder eigene Roboter bauen.

  • Die einzelnen Bausteine sind mit verschiedenen Sensoren und Komponenten ausgestattet.
    foto: robo

    Die einzelnen Bausteine sind mit verschiedenen Sensoren und Komponenten ausgestattet.

Share if you care.