Vom Invalidenhaus bis zum Uni-Campus: Wie sich das Alte AKH enwickelt hat

3. Mai 2015, 14:11
2 Postings

Ausstellung zeichnet die wechselvolle Geschichte des Areals nach

Wien - Das etwa 100.000 Quadratmeter große Areal des Alten AKH in Wien-Alsergrund hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Seit 1998 befindet es sich dort der Uni-Campus der Universität Wien. Im Rahmen des 650-Jahr-Jubiläums der Uni zeichnet eine Ausstellung in der Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte im Hof 1 des Campus diese Entwicklung nach.

Die Wurzeln des Gebäudekomplexes gehen auf das Großarmen- und Invalidenhaus zurück, das im Zuge der Türkenkriege auf einem Teil des heutigen Areals im 17. Jahrhundert erbaut wurde. Die Anlage wurde in Folge erweitert. 1784 erfolgte der Beginn der Umbauten zum Allgemeinen Krankenhaus (AKH) und eine weitere Vergrößerung der Anlage.

Zum 600-Jahr-Jubiläum der Uni Wien 1965 kündigte die Stadt Wien an, den Komplex nach dem Neubau des heutigen AKH der Uni Wien für die Errichtung eines zentrumsnahen Uni-Campus für die Geistes- und Kulturwissenschaften zu Verfügung zu stellen. 1998 wurde dann der Uni-Campus Altes AKH eröffnet. Die bis 30. Oktober geöffnete Ausstellung dokumentiert den ständigen Wandel anhand von Plänen, Fotografien und Publikationen. Mit einer Web-App können Besucher vor Ort mittels QR-Codes auf Zusatzinformationen zugreifen. (APA, derStandard.at, 3. 5. 2015)


Ausstellung "Vom AKH zum Uni-Campus", 29. April - 30. Oktober 2015, Fachbereichsbibliothek Zeitgeschichte, Campus Universität Wien, Spitalgasse 2, Hof 1.12; Öffnungszeiten: Mo-Fr. 9-18 Uhr, vorlesungsfreie Zeit, Mo-Do 9-16, Fr. 9-14 Uhr.

Share if you care.