Facebook droht EU, dass Nutzer Features nicht erhalten

29. April 2015, 12:56
56 Postings

Facebook-Vize Richard Allan warnt vor nationalen Alleingängen, etwa beim Datenschutz

Wenn einzelne EU-Mitgliedsstaaten weiter selbst die Aktivitäten des sozialen Netzwerkes Facebook überprüfen, statt sich gegenseitig auf die Prüfungen der ersten Behörde zu verlassen, könnte dies in vermindertem Leistungsumfang für europäische Facebook-Nutzer resultieren. Davor warnt Facebook-Manager Richard Allan, der für netzpolitische Belange in Europa zuständig ist.

Überregulierung

Allan schreibt in einem Kommentar für die Financial Times, dass Facebook etwa mehrfach von der irischen Datenschutzbehörde überprüft worden war, weil Facebooks europäisches Hauptquartier sich dort befindet. Dennoch strengten andere Staaten wie die Niederlande oder Belgien eigene Verfahren gegen den IT-Konzern an. Facebook prophezeit, dass eine solche "Überregulierung" die europäische Wirtschaft hemmen würde. Nicht nur großen Konzernen wie Facebook, sondern auch europäischen Start-Ups werde so ihr Geschäftsgebaren erschwert. Er fordert die EU-Staaten auf, verstärkt zusammenzuarbeiten.

Facebook steht momentan auch in Wien vor Gericht. Der Datenschützer Max Schrems war wegen Datenschutzvergehen gegen das soziale Netzwerk vorgegangen. Noch ist unklar, ob der Prozess in Wien zustande kommt oder sich das Gericht für nicht zuständig erklärt. (fsc, 29.4.2015)

  • Facebook und seine populären Dienste sehen sich europäischer Überregulierung ausgesetzt
    foto: reuters/galbraith

    Facebook und seine populären Dienste sehen sich europäischer Überregulierung ausgesetzt

Share if you care.