WLAN-Betreiber Freewave feiert 10-Jahres-Jubiläum

29. April 2015, 12:51
14 Postings

Gründer Krivanek zu ersten Gesprächen mit Kaffeehausbesitzern: "Sie hatten Angst vor Laptop-Zombies"

Freewave, Wiener Anbieter von WLAN-Hotspots in der Gastronomie, ist zehn Jahre alt. Mittlerweile betreut Freewave 631 Hotspots, bei denen die Nutzer gratis im Internet surfen können. Gründer und Inhaber Wolfgang Krivanek will weiterhin aus der Substanz wachsen, Investor wird keiner gesucht - und auch eine Auslandsexpansion steht nicht am Programm, teilte er am Mittwoch in einer Aussendung mit.

Idee nach teurem Kaffeehausinternet

Krivanek begründet dies damit, dass er sein Unternehmen nicht "aufblasen" will, denn damit würde die Nähe zum Kunden verloren gehen.

Die Idee zur Firmengründung kam ihm, als er nach einem beruflichen Aufenthalt in Asien, wo Hotspots schon vor einem Jahrzehnt weit verbreitet waren, nach Wien zurückkehrte und in einem Kaffeehaus 8 Euro für die Stunde im Internet zahlen sollte.

Skepsis

Dabei stieß er am Anfang bei den Kaffeehausbesitzern auf wenig Gegenliebe. "Sie hatten Angst vor Laptop-Zombies, die nichts konsumieren außer ein Glas Wasser und ihnen den ganzen Tag lang den Platz versitzen. Nach dem ersten Jahr Freewave gab es drei bis vier Kunden, nach dem zweiten Jahr zehn bis 15. Nach drei Jahren hat es dann plötzlich ein Umdenken in der Branche gegeben", so Krivanek im "Kurier". (APA, 29.4.2015)

  • Der WLAN-Anbieter Freewave startete vor zehn Jahren.
    foto: freewave

    Der WLAN-Anbieter Freewave startete vor zehn Jahren.

Share if you care.