Tarifstreit: Lufthansa geht auf Piloten zu

29. April 2015, 10:47
10 Postings

Der Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat eine Gesamtschlichtung über alle offenen Fragen angeboten

Frankfurt - Im Tarifkonflikt mit den Piloten schlägt Lufthansa-Chef Carsten Spohr die lange geforderte Schlichtung über alle Streitpunkte vor. Der Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit sei am Mittwochmorgen eine Gesamtschlichtung angeboten worden, sagte Spohr auf der Lufthansa-Hauptversammlung in Hamburg laut Redetext. "Wir reichen ihnen die Hand."

Die Piloten pochen seit langem auf Gespräche über alle strittigen Tarifthemen. Diese Forderung wurde von der Lufthansa bisher jedoch abgelehnt, stattdessen war das Unternehmen nur zu einer Schlichtung zur Frührentenregelung bereit. Lufthansa-Piloten konnten bisher mit 55 Jahren aufhören - im Schnitt gehen sie mit 59 Jahren in die Rente. Die Konzernführung will diesen Wert wegen des scharfen Wettbewerbs auf 61 Jahre erhöhen. Ferner sind noch andere Tarifverträge offen, die unter anderem die Vergütung regeln.

In dem seit einem Jahr tobenden Tarifkonflikt mit der Lufthansa legten die Flugzeugführer die Arbeit bereits 15 Mal nieder. Der Schaden durch diese und andere Streiks belief sich für die Lufthansa im vorigen Jahr auf 230 Mio. Euro.

Gewerkschaft will noch zuwarten

Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit bewertet den jüngsten Vorstoß der Lufthansa zur Beilegung des seit einem Jahr laufenden Tarifkonfliktes noch nicht. "Wir müssen abwarten, bis die Lufthansa uns das Angebot auch am Tariftisch vorlegt", sagte Cockpit-Sprecher Markus Wahl am Mittwoch zu Reuters. Bis dahin könnten noch ein paar Tage vergehen. Dann werde geprüft, ob die Offerte Hand und Fuß habe. (APA 29.4.2015)

  • 15 Mal haben die Flugzeugführer der Lufthansa im aktuellen Tarifkonflikt bereits ihre Arbeit niedergelegt.
    foto: apa/schmidt

    15 Mal haben die Flugzeugführer der Lufthansa im aktuellen Tarifkonflikt bereits ihre Arbeit niedergelegt.

Share if you care.