Life Ball: Mit großen Stars und überschattet vom Tod eines Freundes

28. April 2015, 15:08
41 Postings

Unter dem Motto "Ver sacrum" wird der Stil der vorletzten Jahrhundertwende ein Comeback erleben

Wien – "Ich hätte niemals gedacht, dass ich den Life Ball noch einmal einer Person widmen müsste. Aber gerade letzte Woche ist ein guter Freund von mir gestorben", sagte Life-Ball-Initiator Gery Keszler bei einer Pressekonferenz am Dienstag. HIV und Aids sind also immer noch sehr präsent, auch wenn man in Industriestaaten wie Österreich relativ gut versorgt sei, wie Keszler sagte.

Zwischen 2001 und 2012 haben sich die HIV-Infektionen um 44 Prozent verringert, doch nur 30 Prozent aller Infizierten haben weltweit Zugang zu antiretroviraler Therapie. Mittlerweile unterstütze man vor allem internationale Projekte, wie etwa "The Foundation for AIDS Research" (amfAR) und diverse "Nebenprojekte". Wie zum Beispiel den Selbsthilfeverein "Positiver Dialog" in Wien oder Projekte, bei denen Menschen psychologisch betreut werden. Man arbeite mit "vielen Hundert Ehrenamtlichen" zusammen.

Aber auch in Österreich müsse man Menschen immer wieder an Safe Sex erinnern. "Der HIV-Test sollte Routine werden! Viele Menschen kennen ihren Immunstatus überhaupt nicht", so Keszler weiter. Ein Viertel der mit der Life Ball Foundation eingenommenen Spenden bleibe in Österreich, der Rest sei für Projekte im Ausland bestimmt.

Life Ball mit Motto Jahrhundertwende

Der Life Ball 2015 wird unter dem Motto "Ver sacrum" (heiliger Frühling) stehen und den Stil der vorletzten Jahrhundertwende feiern, wie bereits auf den Plakaten mit Conchita Wurst und auf der eigens kreierten vergoldeten Silbermedaille der Münze Österreich zu sehen ist.

"Obwohl dieses Jahr nicht einmal ein Nippel zu sehen ist, ist es eine sehr emotionale Kampagne für mich." Durch Beschwerden beim Werberat (derStandard.at berichtete) über die Plakate von Fotograf David LaChapelle mit Transgender-Model Carmen Carrera habe Keszler 250.000 Euro an Sponsorengeldern verloren.

Unter den Stars, die sich auf dem magentafarbenen Teppich tummeln werden, sind: Dita von Teese, Lydia Hearst, Charlize Theron und Mary J. Blige. Musikalisch habe man "endlich" Plácido Domingo gewinnen können. Beim Red Ribbon Celebration Concert for Peace werden unter anderem Anna Netrebko und Elena Maximova singen. Gregory Porter werde dann für "Auflockerung" sorgen.

Durch das Programm führen der irische Comedian Graham Norton sowie Kabarettist Andreas Vitásek, Schauspieler Jürgen Maurer und die Moderatorin Alice Tumler.

Zur HIV-Prävention Bildung fördern

Der mit 100.000 Euro dotierte Crystal of Hope geht in diesem Jahr an "Sentebale", eine Hilfsorganisation in Lesotho, die von Prinz Harry von Wales und Prinz Seeiso gegründet wurde. Im Speziellen werde das "Herd Boys Programme" gefördert. Die Kinder in Lesotho haben oft keinen Zugang zu Bildung, da sie von klein auf Tiere hüten und zu Hause mithelfen müssen. Deshalb fördert der Verein Abendschulen, denn Bildung sei eine wichtige Maßnahme zu Prävention von HIV und Aids. Lesotho hat die dritthöchste HIV-Rate der Welt.

Zu seinem 20-jährigen Life-Ball-Jubiläum wird Jean-Paul Gaultier wieder Designer der Modenschau sein, für die man Kelly Osbourne und Life-Ball-Stammgast Carmen Electra als Models gewinnen konnte. (jos, derStandard.at, 28.4.2015)

  • Jean-Paul Gaultier und Gery Keszler bei der Pressekonferenz am Dienstag.
    foto: apa/georg hochmuth

    Jean-Paul Gaultier und Gery Keszler bei der Pressekonferenz am Dienstag.

Share if you care.