Wahlkampf im Burgenland: SPÖ bietet Abbau der Wahlplakate an

27. April 2015, 18:42
36 Postings

SP-Bürgermeister kritisierten Werbematerial der Konkurrenz

Eisenstadt - Mit einem ungewöhnlichen Vorschlag wartete am Montag der burgenländische SPÖ-Landesgeschäftsführer Robert Hergovich auf: "Wir machen das Angebot, innerhalb von drei Tagen alle Plakate im ganzen Burgenland wegzuräumen - vorausgesetzt, alle Parteien machen das", erklärte Hergovich. Er reagierte damit auf Kritik an Briefen von SPÖ-Ortschefs an Wahlkampfmanager von Mitbewerbern.

Die SPÖ würde ihre Plakate abbauen. Die ÖVP und alle anderen Parteien "haben jetzt die Chance, zu zeigen, ob sie das ernst nehmen oder ob sie nur Schmähparaden machen", sagte der Landesgeschäftsführer. "Dieses Angebot steht", unterstrich der SPÖ-Politiker: "Wir sind die ersten, die das unterschreiben, wenn die anderen das tun, dass wir unserer Plakate abbauen."

Den Vorwurf, dass es sich bei den Bürgermeister-Briefen, in denen die Entfernung von "ohne Genehmigung" aufgestelltem Werbematerial angekündigt wurde, um eine konzertierte Aktion handle, wies Hergovich als "lächerlich" zurück. Die Schreiben würden von Gemeinden ausgeschickt, eine Gemeinde sei "keine Partei".

Er habe auch von ÖVP-Gemeinden gehört, "die sich dem angeschlossen haben und Briefe geschrieben haben." Offensichtlich sei bei den Mitbewerbern "die Nervosität so hoch", meinte Hergovich. Die SPÖ respektiere "den Wunsch der Gemeinden", auf Gemeindeeigentum keine Wahlwerbung anzubringen: "Dass die ÖVP da gegen die Gemeinden agiert, ist ein bisschen verwunderlich." (APA, 27.4.2015)

Share if you care.