Styria bekräftigt: ORF-Videokooperation ohne Steirer

27. April 2015, 14:59
1 Posting

Video-Vermarktung auf Zeitungsportalen

Graz/Wien - Klaus Schweighofer hat seine Meinung nicht geändert: Der Styria-Vorstand erklärt dem Wirtschaftsmagazin "Trend", dass der steirische Medienkonzern um "Kleine Zeitung" und "Presse" kein Interesse an Online-Videos des ORF hat. Das erklärte Schweighofer zum Beispiel schon in einem APA-Interview Mitte September 2014.

"Bei der Zusammenarbeit im Bewegtbild machen wir als Styria nicht mit. Wir halten das für Kerngeschäft und werden unsere Zeitungsmarken-Portale nicht mit anderen Medienmarken verwässern", sagte Schweighofer im Spätsommer 2014 der APA.

Nun nennt Schweighofer im "Trend" "markenstrategische Gründen" an. Und: "Ich bezweifle, ob das der Trennung zwischen Öffentlich-Rechtlich und Privat entspricht, so wie es die Verfassung vorsieht."

ORF und VÖZ haben sich grundsätzlich auf eine gemeinsame Vermarktung von TVthek-Inhalten geeinigt, derzeit liegt das Projekt noch zur Prüfung bei der Bundeswettbewerbsbehörde. "Wir rechnen damit, dass die Bewegtbildkooperation mit den Verlegern in den nächsten Monaten genehmigt wird", erklärte ORF-Finanzdirektor Richard Grasl dem "trend". Grasl spricht wie berichtet von einem "Signal, dass wir uns nach außen öffnen: Wir stellen für die Online-Portale der Zeitungen ORF-Inhalte zur Verfügung, die Vermarktung übernehmen die Verlage, wir bekommen einen Anteil daran." (APA, red, derStandard.at 27.4.2015)

Share if you care.