Gamer spinnen Verschwörungstheorie um erste Kopftransplantation

29. April 2015, 08:50
168 Postings

PR-Gag für "Metal Gear Solid 5" vermutet – Chirurg beteuert, nichts über das Spiel zu wissen

Die Nachricht schlug große Wellen, vor allem in der medizinischen Community. 2017, also schon in zwei Jahren, soll erstmals der Kopf eines Menschen auf einen anderen Körper transplantiert werden.

Verantwortlich für die hochriskante Operation wird der italienische Neurochirurg Sergio Canavero sein. Einige Kritiker vermuten mittlerweile, dass sein Vorhaben gar nicht real, sondern nur ein PR-Gag für ein Videospiel sei – Canavero dementiert.

foto: konami / ted x (montage: derstandard.at)

Die Canavero-Verschwörung

Der Verdacht – über dessen Entstehung Kotaku ausführlich berichtet hat – ist freilich nicht aus der Luft gegriffen, geht es doch um das kommende "Metal Gear Solid: The Phantom Pain". Im Debüt-Trailer aus dem Jahr 2012 ist dabei ein Arzt zu sehen, der Canavero erstaunlich ähnlich sieht.

Gleichzeitig ist Publisher Konami durchaus bekannt dafür, mitunter gewagte Werbekampagnen für seine Spiele aufzuziehen. Serienschöpfer Hideo Kojima hatte bereits 2010 angekündigt, dass sein nächstes Spiel einen Tabubruch darstellen werde und er dafür auch einen Verbündeten gewonnen hätte.

joakim mogren

Dementi

Canavero, der über sein Fachgebiet schon über 100 Bücher und Papers verfasst hat, gibt an, mit dem Spiel nichts am Hut zu haben. Ihm seien weder Kojima noch das Unternehmen Konami bislang bekannt gewesen. Mittlerweile, so der Wissenschafter, würde die italienische Polizei in der Angelegenheit ermitteln.

Während er die durch die Angelegenheit entstandene Aufmerksamkeit für sein medizinisches Vorhaben positiv sieht, erwägt Canavero rechtliche Schritte gegen Konami. Für ihn sei nicht nachvollziehbar, wie es zur Ähnlichkeit zwischen der Figur in "Metal Gear Solid" und ihm gekommen ist.

tedx talks

150 Ärzte und Assistenten

"HEAVEN" (Head Anastomosis Venture") heißt das von Canavero entwickelte Verfahren, mit dem er die Kopfverpflanzung bewerkstelligen will. Ein 30-jähriger Russe, der an einer seltenen Muskelerkrankung leidet, hat sich freiwillig für den Eingriff gemeldet.

150 Ärzte und Assistenten sollen angeblich für den Eingriff eingesetzt werden. Die Kosten werden mit elf Millionen Dollar beziffert, berichtet Business Insider. Canavero ist Leiter der Advanced Neuromodulation Group, einem in Turin ansässigen Thinktank. (gpi, derStandard.at, 29.04.2015)

Share if you care.