Debian 8 veröffentlicht: "Jessie" wechselt auf Systemd

27. April 2015, 11:53
63 Postings

Neues Start-System trifft auf deutliche aktualisierte Softwareausstattung

In der Geschichte des an sich nicht unbedingt konfliktscheuen Debian-Projekts war es wohl eine der umstrittensten Entscheidung: Erst nach monatelangen Diskussion konnte sich das Projekt zum Wechsel auf Systemd als Startsystem durchringen. Mit Debian 8 "Jessie" gibt es nun die erste stabile Release der Linux-Distribution, in der diese Entscheidung Früchte trägt.

Alternative

Debian-Nutzer müssen sich also auf neue Tools zur Administration ihrer Systeme einstellen - zumindest so lange sie diese Schritte über die Kommandozeile vornehmen wollen. Wer sich mit Systemd so gar nicht anfreunden kann, für den bietet Debian 8 allerdings auch die Möglichkeit auf das alte SysV Init-System zurückzuwechseln. Bei Upgrades von älteren Debian-Versionen wird ohnehin SysV beibehalten, um Adminstratoren die Rekonfiguration ihrer Systeme zu ersparen.

Desktop

Den Default-Desktop von "Jessie" bildet - nach einigem Hin- und Her - GNOME in der Version 3.14. Wobei diese Position bei Debian ohnehin von endenwollender Bedeutung ist, wird bei der Installation doch eine Liste von verfügbaren Desktops dargeboten. Neben GNOME finden sich hier Xfce, KDE, Cinnamon, Mate und LXDE.

Software

Der Kernel ist in der Version 3.16 verhalten, und damit für Debian-Verhältnisse vergleichsweise neu - wovon vor allem die Unterstützung aktueller Hardware profitiert. Weitere Eckpunkte der Softwareausstattung bilden LibreOffice 4.3.3 und der Browser Iceweasel 31.6.0esr - eine Firefox-Variante, die aus Lizenzgründen ohne dessen Branding auskommt. Dazu kommen unter anderem Apache 2.4.10, MySQL 5.5.42 und Samba 4.1.17.

Download

Debian 8.0 Jessie steht wie gewohnt für zahlreiche unterschiedlich Architekturen zur Verfügung. Neu sind hierbei jetzt ARM64 und PPC64EL, dafür wurde der Support für IA64, SPARC und S390 gestrichen. Auch die FreeBSD-Variante wurde aufgrund von mangelndem Entwicklerinteresse eingestellt. Das Projekt verspricht Debian 8 fünf Jahre lang mit Updates zu versorgen.

Ausblick

Unterdessen hat bereits die Planung für Debian 9 begonnen, und zwar mit der Klärung der wohl wichtigsten Frage: Der Codename wird "Stretch" sein, auch dies wieder ein Charakter aus der Toy-Story-Filmreihe. Bis es soweit ist, wird allerdings fraglos noch einige Zeit vergehen, als nächster Schritt wird jetzt einmal Freigabe von Debian 8.1 anvisiert, diese soll bereits in einem Monat folgen. (apo, 27.4.2015)

  • Debian 8 "Jessie" ist fertig.

    Debian 8 "Jessie" ist fertig.

Share if you care.