Planlose Austria kassiert auch in Altach

26. April 2015, 17:08
782 Postings

Kein Aufbäumen bei den Violetten: Die Austria verliert das Sonntagsspiel in Vorarlberg gegen die heimstarken Altacher mit 0:2

Altach – Wenn das so weitergeht, wird das vielbesungene Duell um Platz zwei zwischen Rapid und Sturm Graz noch ein Duell um Rang drei. Und Altach spielt Champions-League-Quali. Am Sonntag feierten die Vorarlberger den neunten Heimsieg en suite, ein 2:0 gegen die Wiener Austria. Altachs Sieg hätte klarer ausfallen können, letztlich war er Resultat eines Doppelschlags in den Minuten 13 bis 15. Binnen 97 Sekunden waren Ex-Rapidler Boris Prokopic nach Eckball von Tajouri sowie Felix Roth nach Maßflanke von Prokopic jeweils per Kopf erfolgreich. Die Austria-Verteidigung sah zweimal schlecht aus, beim 0:1 hatte sich auch Goalie Heinz Lindner verschätzt. Die Austria kam vor der Pause nur zu einer Halbmöglichkeit, als Suttner volley verzog (22.), Altachs Seeger hingegen vergab eine große Chance aufs 3:0 (43.).

Eine starke Phase hatte die Austria von der 45. bis zur 47. Minute, eine andere in der 90. Minute, ansonsten verflachte das Spiel. Altachs Goalie Lukse hatte sich an der rechten Hand verletzt, er wurde durch Kobras ersetzt. Altach ist Dritter, und für die Violetten wird der Pokal samt Semifinale beim WAC (Mittwoch) zum Cup der letzten Hoffnung. Sportdirektor Franz Wohlfahrt klingt verzweifelt: "Der gute Wille, das Probieren, das hilft ja nichts, wenn du solche Fehler machst." Auch Austria-Coach Andreas Ogris zeigte sich nach dem Spiel geknickt: "Das war einer Austria nicht würdig. Die Leistung war unterirdisch. Wenn wir so irgendwo in Europa auftreten, bekommen wir überall die Hucke voll."(red, DER STANDARD, 27.4.2015)

Fußball-tipico-Bundesliga (30. Runde): SCR Altach - FK Austria Wien 2:0 (2:0). Altach, Cashpoint-Arena, 5.537 (richtig), SR Dintar.

Tore: 1:0 (13.) Prokopic

2:0 (15.) Roth

Altach: Lukse (68. Kobras) - Lienhart, Ortiz, Zwischenbrugger, Zech - Ngwat-Mahop, Prokopic, Roth (65. Jäger), Schreiner - Tajouri (64. Netzer), Seeger

Austria: Lindner - F. Koch, Rotpuller, Stronati, Suttner - M. Leitgeb - Royer (46. Gorgon), De Paula, Grünwald (70. Holzhauser), T. Salamon - Frank (57. Kvasina)

Gelbe Karten: Keine

  • Ogris: "Das war unterirdisch."
    foto: apa/dietmar stiplovsek

    Ogris: "Das war unterirdisch."

Share if you care.