U-Haft für Kapitän und Crewmitglied bestätigt

24. April 2015, 16:54
3 Postings

Erste Anhörung für die beiden Festgenommenen vor Untersuchungsrichterin in Catania

Rom - Nach dem bisher schwersten Flüchtlingsunglück im Mittelmeer hat eine Untersuchungsrichterin im sizilianischen Catania am Freitag beschlossen, dass der Kapitän des mit 850 Menschen gekenterten Schiffes und ein Crewmitglied in Untersuchungshaft bleiben müssen. Die beiden waren bei ihrer Landung in Catania am Dienstag festgenommen worden.

Bei der ersten Anhörung in Catania beteuerten der 27-jährige tunesische Kapitän und der um zwei Jahre jüngere Syrer ihre Unschuld. Das Besatzungsmitglied machte den Kapitän für die Kollision mit einem portugiesischen Handelsschiff verantwortlich, die zum Kentern des Flüchtlingsbootes geführt hatte.

Dem Kapitän werden bereits vielfache fahrlässige Tötung, Verursachen eines Schiffsuntergangs, Freiheitsberaubung und Beihilfe zur illegalen Einwanderung vorgeworfen. Vor der Abfahrt seien die Flüchtlinge schwer misshandelt worden, sagte der Staatsanwalt von Catania, Giovanni Salvi, nach einer langen Befragung der Zeugen.

Salvi berichtete am Freitag, bei der Identifizierung der Toten würden die Ermittler nur langsam vorankommen. Das rund 20 Meter lange Schiff war am Sonntag nach dem Zusammenstoß mit einem portugiesischen Frachter, der auf ein Notrufsignal reagiert hatte, gesunken. Nur 28 Menschen konnten gerettet werden, darunter die beiden Festgenommenen. 24 Leichen wurden geborgen. (APA, 24.4.2015)

Share if you care.