Gedenken an Armenier-Genozid vor 100 Jahren

Ansichtssache24. April 2015, 13:45
17 Postings

Weltweite Demonstrationen und Gedenkfeiern für die bis zu 1,5 Millionen Opfer des Völkermordes

Mit einer Schweigeminute hat am Freitag nahe der armenischen Hauptstadt Eriwan die Zeremonie zur Erinnerung an die Massaker durch Truppen des Osmanischen Reichs vor 100 Jahren begonnen. Der armenische Präsident Sersch Sargsjan legte am Mahnmal für die Opfer Blumen nieder. Im Lauf des Tages wurden dort hunderttausende Armenier erwartet.

Bei der offiziellen Zeremonie waren zum Auftakt zahlreiche Politiker aus dem Ausland anwesend, etwa der französische Präsident Francois Hollande und der russische Staatschef Wladimir Putin. Bundespräsident Heinz Fischer wurde von einem Botschafter vertreten, weil er "aus Termingründen" verhindert war.

Ab dem 24. April 1915 fielen bis zum Jahr 1917 bis zu 1,5 Millionen Armenier den Truppen des Osmanischen Reichs zum Opfer. Gemäß historischen Belegen gelten die verübten Massaker als Völkermord, was von der Türkei allerdings nicht eingeräumt wird. Der Türkei zufolge handelt es sich um Ereignisse, die den Kriegswirren entsprangen, bei denen auch zahlreiche Muslime ums Leben kamen. Die Opferzahlen werden von der Türkei geringer geschätzt. (red, derStandard.at, 24.4.2015)

foto: imago/itar-tass

Der Denkmalkomplex Zizernakaberd in Armeniens Hauptstadt Eriwan.

1
foto: ap

Blumenmeer zum Gedenken der Opfer am Mahnmal.

2
foto: reuters/alexei nikolsky/ria novosti

Russlands Präsident Wladimir Putin besucht eine Ausstellung im Zizernakaberd-Gedenkkomplex.

3
foto: apa

Auch der französische Präsident Francois Hollande nahm am Gedenken in Eriwan teil.

4
foto: imago/itar-tass

Präsident Sargsjan bei seiner Rede während der Gedenkzeremonie.

5
foto: apa/epa/alexey nikolsky /ria nov

Präsident Putin beim Denkmalkomplex.

6
foto: apa/epa/deniz toprak

Gedenken an die Opfer in Istanbul.

7
foto: apa/epa/abedin taherkenareh

Proteste iranischer Armenier vor der türkischen Botschaft in Teheran.

8
foto: apa/epa/wael hamzeh

Armenier-Demonstration in Beirut.

9
foto: apa/epa/britta pedersen

Gedenken vor dem Brandenburger Tor in Berlin.

10
Share if you care.