Xbox-Verkäufe und -Umsatz stark eingebrochen

24. April 2015, 10:20
102 Postings

Verkäufe und Umsatz im ersten Quartal 2015 deutlich zurückgegangen

Microsofts Umsätze im Konsolengeschäft sind im ersten Quartal 2015 im Vergleich zum Vorjahr (Q1 2014) um 306 Millionen Dollar bzw. 24 Prozent zurückgegangen. Dies gab der Konzern im aktuellen Geschäftsbericht bekannt. Der Einbruch ist einerseits einer aggressiveren Preispolitik geschuldet und einem Rückgang bei Xbox-Verkäufen (an Händler) von zwei Millionen Geräten im Q1 2014 auf 1,6 Millionen Geräte im Q1 2015. Microsoft verrät nicht, in welchem Verhältnis Xbox One-Konsolen und Xbox 360-Systeme von der geringeren Nachfrage betroffen sind, doch klar ist, dass die neue Hardware-Generation die Verluste nicht abfangen konnte. Einzig angestiegen ist die Nutzung des Online-Dienstes Xbox Live um 30 Prozent.

Preisreduktion macht sich bemerkbar

Wie viele Xbox One bislang tatsächlich an Konsumenten abgesetzt wurden, ist Microsofts Zahlen weiterhin nicht zu entnehmen. In den vergangenen neun Monaten bis zum 31. März 2015 verzeichnete das Xbox-Geschäft in Summe einen Umsatzeinbruch von 471 Millionen Dollar bzw. neun Prozent. In diesem Zeitraum wurden in Summe 10,7 Millionen Xbox-Geräte ausgeliefert. Im Vergleichszeitraum (bis März 2014) wurden mit 10,6 Millionen Stück tatsächlich etwas weniger Konsolen ausgeliefert, die sukzessiven Preisreduktionen bei der Xbox One sorgten jedoch trotzdem für einen deutlichen Umsatzrückgang.

Dank des starken Cloud-Geschäfts und florierender Surface-Tablet-Absätze konnte Microsoft insgesamt dennoch ein positives erstes Quartal 2015 verbuchen. Der Umsatz kletterte um sechs Prozent auf 21,7 Milliarden Dollar. (zw, 24.4.2015)

  • Artikelbild
    foto: reuters/jonathan alcorn
Share if you care.