Halbzeit bei Netidee: Privacy-Box, Verschlüsselung und Anti-Terror-Gesetze

23. April 2015, 14:26
posten

31 Projekte erhalten Anteil an Fördermillion – neue Runde startet im Juli

Insgesamt 31 Projekte wurden 2014 im Rahmen der Aktion Netidee auserkoren und erhielten einen Anteil an der bereitgestellten Fördermillion. Währen die Geförderten nun kürzlich am "Spring Talk" ihre Meilensteine präsentierten, läuft für die Netidee 2015 die heiße Phase an.

Bis zum 15. Juli haben potenzielle Partizipanden noch Zeit, ihre Ideen zur Förderung einzureichen. Der zuständige Beirat entscheidet anschließend bis 15. September über die Vergabe. Nach der Fixierung der Verträge im Oktober werden die ausgewählten Projekte schließlich im November offiziell bekannt gegeben.

Pro Einreichung können dabei bis zu 50.000 Euro aus dem Topf lukriert werden. Für erfolgreiche Bewerbungen zu den Themen "Open Science" sowie "Internet und Umwelt" wird ein Bonus von 3.000 Euro ausbezahlt.

Upribox

Aus den Netideen 2014 sind derweil interessante Fortschritte entsprungen. Fleißig gearbeitet wird etwa an der "Usable Privacy Box", kurz "Upribox". Dabei handelt es sich um einen WLAN-Router, über dessen Netzwerk die Nutzer etwa geschützt sein sollen vor Tracking Cookies und anderen Gefahren für die Privatsphäre. Im "Ninjamodus" soll auch der Standort verschleiert werden.

Das Projekt ist an der FH St- Pölten entstanden und zieht Referenzen zum Game "Data Dealer". Dieses war auch einst über Netidee gefördert worden und absolvierte auch mit Erfolg eine Kickstarter-Kampagne. Es versetzt den Spieler in die Rolle eines Unternehmens, das mit verschiedenen Methoden Daten über Internetnutzer sammelt und zu umfassenden Profilen kombiniert, die anschließend lukrativ an andere Unternehmen verkauft werden.

BlindFaith

Das Projekt "BlindFaith" beschäftigt sich ebenfalls mit Privatsphäre im Netz und kombiniert das Anliegen mit dem Thema Barrierefreiheit. Man möchte Webdesignern helfen, Werkzeuge zu entwickeln, die es sehbehinderten Nutzern, einfach abzufragen, wann welche Dienste auf welche Daten zugreifen. Gleichzeitig setzt man sich für die Förderung von Medienkompetenz Sehbehinderter ein.

Gesetze vs. Grundrechte

Auch die AK Vorrat gehört zu den Geförderten des Vorjahres. Die Vereinigung fordert eine Evaluierung der Anti-Terror-Gesetzgebung in Österreich und erarbeitet dafür unter anderem einen Leitfaden, anhand dessen sie auf ihre Kompatibilität zu bürgerlichen Grundrechten geprüft werden sollen.

Dabei behandelt man auch aktuelle Fragestellungen, die sich etwa aus jüngeren Ereignissen wie dem Attentat auf die Redaktion des französischen Satireblattes Charlie Hebdo, ergeben.

Verschlüsselungstools für OS X

Voran geht es auch bei den GPG-Tools. Hier entsteht eine Suite an OpenPGP-basierten Verschlüsselungstools für OS X. Die Software soll einfach zu bedienen sein und sich nahtlos in das Apple-Betriebssystem integrieren – etwa in Form eines Plugins für den Standard-E-Mail-Client Mail.app.

Alle weiteren geförderten Projekte finden sich auf der Netidee-Homepage. Nächster Termin ist das Netidee Open Source Innovation Camp, das Mitte Mai stattfindet. Die Anmeldung ist noch bis 26. April geöffnet.

Organisator und Financier der Netidee ist die Internet Foundation Austria. Es handelt sich um eine gemeinnützige Stiftung, die im Jahr 2000 vom Verband der heimischen Internetprovider (ISPA) gegründet wurde. (gpi, 23.04.2015)

  • Die "Upribox" soll Internetuser automatisch vor Datensammlern schützen.
    foto: upribox

    Die "Upribox" soll Internetuser automatisch vor Datensammlern schützen.

Share if you care.