Waldbrände in Kärnten: Löschflugzeuge können nicht unterstützen

Ansichtssache24. April 2015, 07:59
199 Postings

Klagenfurt - Mehr als 200 Feuerwehrleute kämpfen in Kärnten den dritten Tag gegen den Waldbrand auf der Göriacher Alm. Insgesamt 75 Hektar Wald stehen im Bezirk Spittal an der Drau in Flammen. In der Nacht auf Freitag regnete es zwar, doch viel zu wenig, um den Brand einzudämmen, sagte Bezirksfeuerwehrkommandant Johann Zmölnig zu derStandard.at. Die Niederschläge hätten zudem die Feldstraßen, die zum Einsatzort führen, aufgeweicht, sodass die Löschfahrzeuge im Schlamm steckenbleiben.

Auch die Flugzeuge und Hubschrauber des Bundesheers, die am zweiten Tag bei der Brandbekämpfung halfen, konnten am Freitag nicht mehr eingesetzt werden. Nebel behinderte die Sicht über dem Waldstück.

Das Löschwasser wird nun mit Tanklöschfahrzeugen über zwölf Kilometer im sehr steilen Gelände zum Brand transportiert, wo 21 Feuerwehren mit zig Löschleitungen gegen die Flammen vorgehen. Ein Ende des Einsatzes ist noch nicht absehbar. "Das wird mindestens noch eine Woche dauern, bis der Brand gelöscht ist", sagte Zmölnig. (bbl, derStandard.at, 24.4.2015)

foto: apa/bfkdo spittal/drau
1
foto: apa/bfkdo spittal/drau
2
foto: ff-oberdrauburg
3
foto: ff-oberdrauburg
4
Share if you care.