Obama: Klimawandel kann nicht mehr geleugnet werden

23. April 2015, 05:58
89 Postings

US-Präsident besucht zum Tag der Erde die bedrohten Everglades und warnt vor den Gefahren der Erderwärmung

Washington – US-Präsident Barack Obama hat zum Tag der Erde auf die Gefahren durch die Erderwärmung hingewiesen. "Der Klimawandel kann nicht länger geleugnet werden", sagte Obama am Mittwoch bei einem Besuch im Everglades-Nationalpark in Florida. Die Erderwärmung führe zu heftigeren Stürmen und schlimmeren Dürreperioden. Außerdem habe der Klimawandel auch wirtschaftliche Folgen, warnte Obama. So stelle der steigende Meeresspiegel eine Gefahr für die Tourismusindustrie in Florida dar.

Die Erderwärmung und der Kampf gegen die Folgen sind in den Vereinigten Staaten ein politisch hoch umstrittenes Thema. Unter anderem sorgt die von Obama vorangetriebene drastische Begrenzung des CO2-Ausstoßes heimischer Kraftwerke für Unmut bei den Republikanern. Entsprechende Vorgaben will die Umweltschutzbehörde EPA im Sommer veröffentlichen.

Im Dezember soll in Paris bei der UN-Klimakonferenz ein umfassendes und international verbindliches Klimaschutzabkommen für die Zeit nach dem Auslaufen des Kyoto-Protokolls im Jahr 2020 beschlossen werden. Die USA spielen bei den Verhandlungen eine Schlüsselrolle. (APA, 23.4.2015)

  • US-Präsident Barack Obama bei seinem Besuch des Everglades Nationalparks zum Tag der Erde.
    foto: al diaz/the miami herald via ap

    US-Präsident Barack Obama bei seinem Besuch des Everglades Nationalparks zum Tag der Erde.

Share if you care.