Forscher wollen "Fernsteuerung" für Menschen erfunden haben

24. Mai 2015, 17:36
49 Postings

Deutsche Wissenschafter können Fußgänger durch Stromstöße dazu bringen, abzubiegen

Die Bewegungen von Menschen per Smartphone fernzusteuern, klingt utopisch und surreal. Doch im Prinzip ist es ganz einfach – behauptet zumindest der deutsche Forscher Max Pfeiffer, der an der Leibniz-Universität in Hannover lehrt: Eine Elektrode wird an einem Oberschenkelmuskel installiert, ein Stromstoß simuliert den "Befehl" des menschlichen Gehirns, den Fuß jetzt nach links oder rechts zu wenden. Als weniger einfach gestaltet sich die Umsetzung. Doch die will Pfeiffer jetzt gelungen sein, wie Slate berichtet.

Lotsen

In Versuchen mit 18 Probanden hätten es die Wissenschafter geschafft, die Teilnehmer des Experiments an einen Zielort zu lotsen. Zur Steuerung der Stromstöße verwendeten die Forscher ihre Smartphones. Anschließend erklärten die Versuchsteilnehmer, sie hätten das Abbiegen wie einen "starken Wunsch" erlebt, den sie allerdings jederzeit ignorieren hätten können.

Tourismus und Gaming

In Zukunft könnte das System etwa im Tourismus zum Einsatz kommen. Besucher einer fremden Stadt könnten Spaziergänge buchen und von ihren Smartphones durch Stromstöße geleitet werden. Auch im Gaming-Bereich sind Anwendungen denkbar. Theoretisch wäre es möglich, die Elektroden auch in smarte Kleidung zu integrieren.

Allerdings muss der betreffende Muskel, der Musculus sartorius, präzise getroffen werden, um das Abbiegen zu erreichen. Für den Datenschutz könnte das System allerdings Kopfschmerzen bedeuten: Etwa, wenn Navigatoren Geld von Werbekunden annehmen – und man nach zwei Stromstößen plötzlich im Supermarkt steht. (fsc, 24.05.2015)

Links:

Slate

  • Können bald nicht nur Spielzeugautos, sondern auch Menschen ferngesteuert werden?
    foto: apa/dpa/hollemann

    Können bald nicht nur Spielzeugautos, sondern auch Menschen ferngesteuert werden?

Share if you care.