Philips verschwindet von PSV-Trikots

22. April 2015, 12:50
49 Postings

Elektronikkonzern zieht sich 2016 nach 35 Jahren als Hauptsponsor des niederländischen Fußball-Spitzenklubs zurück

Eindhoven/Wien - Historisches wurde am Mittwoch im niederländischen Eindhoven verkündet. Der Elektronikkonzern Philips wird am Ende der Saison 2015/16 als Sponsor vom Trikot des frischgebackenen Meisters PSV Eindhoven verschwinden.

Die Verbindung zwischen dem Unternehmen und dem Verein ist die weltweit längstdauernde. 1910 hatten Arbeiter eine Fußballmannschaft mit Namen "Philips-Elf" gegründet, drei Jahre später ging sie in der Philips-Sportvereinigung auf. Zunächst konnten nur Mitarbeiter dort Mitglied werden, seit 1928 wurde die PSV für die sportelnde Allgemeinheit geöffnet.

Die Fußballer entwickelten sich zügig zu einer der stärksten Equipen der Niederlande, eine Position die sie bis heute behalten haben. Seit 1926 ist die PSV ununterbrochen in der höchsten Spielklasse vertreten. 22 Meisterschaften konnten bisher gewonnen werden, der letzte wurde erst vor wenigen Tagen durch ein 4:1 der Mannschaft von Trainer Phillip Cocu gegen Heerenveen fixiert. Es war der erste Titel nach einer sieben Jahre dauernden Durststrecke.

Seit Trikotsponsoring in den Niederlanden vor 34 Jahren zugelassen wurde, findet sich der Schriftzug des Unternehmens auf der Brust der PSV-Fußballer. Dies endet nun, man werde dem Klub aber in anderer Form als Partner erhalten bleiben, wie ein Philips-Sprecher bekannt gab. Die Entscheidung wurde auch deshalb getroffen, da man deutlich weniger direkt an den Verbraucher verkauft werde, so der Sprecher. 70 Prozent der Philips-Produkte gingen mittlerweile an andere Unternehmen. "Die Märkte haben sich verändert."

Das Sponsoring-Budget wird zusammengestrichen, auch wenn über konkrete Zahlen natürlich nichts bekannt wurde. Die Menschen werden verstehen, dass Philips und PSV vernünftig mit ihrem Geld umgehen müssen, hieß es. Das Unternehmen zahlt unter anderem auch für die Namensrechte am Philips-Stadion. In niederländischen Medien werden die Zuwendungen an die PSV, den Meistercup-Sieger 1988, mit bis zu sieben Millionen Euro beziffert.

Dass der Klub (Jahresbudget: 62 Millionen Euro) nun - beinahe - freie Hand hat, um einen Deal mit einem neuen Hauptsponsor zu schließen, könnte er am Ende finanziell aber sogar besser aussteigen als bisher. Dass es sich dabei um einen direkten Konkurrenten von Philips handeln könnte, ist allerdings auszuschließen. Entsprechende Absprachen zwischen der PSV und seinem alten Partner verhindern das. (bausch - derStandard.at - 22.4. 2015)

Link: PSV & Philips, A Unique History

  • Dem ersten PSV-Logo ging noch ein Licht auf.
    foto: wikipedia

    Dem ersten PSV-Logo ging noch ein Licht auf.

  • Die 22. Meisterschaft konnte schon Mitte April gefeiert werden.
    foto: apa/kraak

    Die 22. Meisterschaft konnte schon Mitte April gefeiert werden.

  • 1986: Frank Rijkaard (Eindhoven), Fred Rutten (Enschede).
    foto: imago/vi images/dtp

    1986: Frank Rijkaard (Eindhoven), Fred Rutten (Enschede).

Share if you care.