Türkische Verbände protestieren gegen "Völkermord"-Erklärung im Nationalrat

21. April 2015, 22:51
42 Postings

In ganzseitigem Inserat "Verzerrung der Geschichte" beklagt

Wien - Die türkischen Verbände in Österreich haben in einem ganzseitigen Inserat in der "Presse" (Mittwoch-Ausgabe) gegen die gemeinsame Erklärung aller sechs Nationalratsfraktionen protestiert, die den Massenmord an Armeniern im Osmanischen Reich vor hundert Jahren als Genozid verurteilt. Dies sei "eine Enttäuschung", heißt es in dem offenen Brief.

Die Erklärung, sei "ohne fundierte historisch-rechtliche Befunde erfolgt", so die türkischen Verbände. Man sei gegen eine "Verzerrung der Geschichte" und gegen "die Instrumentalisierung der Geschichte durch die Politik".

Verwiesen wird in dem der APA vorliegenden Papier der Nationalratsfraktionen, das am Mittwoch veröffentlicht werden soll, auch auf die historische Verantwortung Österreichs, war die k.u.k.-Monarchie doch im Ersten Weltkrieg mit dem Osmanischen Reich verbündet. Die Armenier in Österreich begrüßten die Erklärung. (APA, 21.4.2015)

Share if you care.