Ringen um Zukunft und Vergangenheit

21. April 2015, 17:42
posten

Noch stärker als der Kampf um die Zukunft Europas steht das Ringen um die Deutung der Vergangenheit im Fokus der Ausgabe

Musterschüler und Problemkinder: Geht es um die Bewertung des Übergangs nach 1989, ist eine einfache Einteilung für die Staaten im Zentrum Europas schnell gefunden. Eine Einteilung, die irreleitet - und ein Anlass für die Europäische Rundschau, in ihrer Ausgabe 1/2015 genauer hinzusehen.

Der Titel "Mutmaßungen über das Duell Merkel - Putin", greift dabei fast etwas kurz. Denn auch wenn das Blatt mit Texten über das System des russischen Präsidenten und die Berliner Außenpolitik beginnt: Noch stärker als der Kampf um die Zukunft Europas steht das Ringen um die Deutung der Vergangenheit im Fokus der Ausgabe.

Besonders erhellend ist ein längerer historischer Überblick der US-Professoren Andrei Schleifer und Daniel Trautmann über die Entwicklungen nach 1989. Texte über die Ursachen der aktuellen ungarischen Demokratiekrise, die Beziehung zwischen Wien und Prag und ein Essay von Exvizekanzler Erhard Busek über Österreichs Außenpolitik runden das Bild ab. (Manuel Escher, DER STANDARD, 22.4.2015)

"Europäische Rundschau. Vierteljahreszeitschrift für Politik, Wirtschaft und Zeitgeschichte". Hrsg.: Paul Lendvai. 43. Jahrgang / Nr. 1 / 2015. Einzelpreis € 9,-, Abonnement von vier Ausgaben: € 27,- (plus Porto). Wien 2015. Info & Kontakt: europ.rundschau@aon.at

Share if you care.