NPD soll sich kasachische Domains ".kz" gesichert haben

21. April 2015, 14:07
18 Postings

Rechtsextreme deutsche Partei provoziert mit Internetauftritt

Die NPD ist seit ein paar Monaten auch über die Adresse npd.kz zu erreichen. Am 9. November 2014, dem Jahrestag der Reichspogromnacht, wurde die Domain mit der kasachischen Endung registriert. Dafür verantwortlich ist laut WhoIs der stellvertretende Bundesvorsitzende Matthias Faust, wie die taz berichtet. Rechtlich dürfte die Aktion nicht strafbar sein, da – vereinfacht gesagt - .kz eine legitime Endung ist und die Anmeldung einer Adresse in einem anderen Land (eben Kasachstan) nicht strafbar ist. Die NPD bestreitet, für die Registrierung verantwortlich zu sein und hat rechtliche Schritte gegen den Verantwortlichen angekündigt.

"Hetze"

"Das ist Hetze und sie ist politisch gewollt", erklärt Ulli Jentsch vom Antifaschistischen Pressearchiv und Bildungszentrum Apabiz in der taz. Rechtsextreme wandern schon lange auf ausländische Domains aus, um ihre Inhalte publizieren zu können. Sie spielen mit Codes und Abkürzungen: Die Website Alpen-Donau.info ließ sich etwa mit "Adi" abkürzen. Einer ihrer Betreiber hat übrigens die Adresse Verfassungsschutz.at registrieren lassen. (fsc, 21.4.2015)

Links:

Taz

  • Die NPD fällt vor allem mit Provokation auf
    foto: ap/sohn

    Die NPD fällt vor allem mit Provokation auf

Share if you care.