Von idealen Lesern, Lesegewohnheiten und Kultbüchern

20. April 2015, 16:22
posten

Autor Christoph Janacs und Literaturwissenschafter Karl Müller stellen prinzipielle Fragen zur Zukunft des Lesens

Schon seit Anfang April finden österreichweit zahlreiche Veranstaltungen zum Welttag des Buches, der heuer am 23. April seine 20. Auflage feiert, statt. In der Salzburger Stadtbibliothek stellen heute Autor Christoph Janacs und Germanist Karl Müller (Universität Salzburg) prinzipielle Fragen zur Bedeutung von Buch und Literatur, zu deren Zukunft sowie individuellen Lesezugängen. Es muss ja nicht immer die bildungsbürgerliche Elite sein, die mittels Deutschunterrichts und altbackenen Kanons die feinen sozialen Unterschiede betont. Auch in U-Literatur und Kolportage finden sich, so Philosoph Ernst Bloch, utopische Elemente, die zur Identifikation und dem Nachdenken über Leben und Welt einladen.

In seinem Text Wo lesen wir unsere Bücher? schrieb Kurt Tucholsky: "Im Bett soll man nur leichte und unterhaltende Lektüre zu sich nehmen sowie spannende und beruhigende, ferner ganz schwere, wissenschaftliche und frivole sowie mittelschwere und jede sonstige, andere Arten aber nicht". Janacs und Müller sind gewiss Advokaten dieses Bonmots. Ersterer wird zuerst aus seinem Essayband Der Duft der Dichtung (Arovell 2012) und seiner Gedichtsammlung Hokusais Pinsel (Edition Tandem 2014) lesen.

Danach unterhalten sich die beiden über das lebensverändernde Potenzial von Lektüre, aber auch über aktuelle Fragen wie die Zentralmatura und das drohende Verschwinden von Literatur aus dem Unterricht.

Sie folgen den verschlungenen Pfaden eigener Lesegewohnheiten (die frühe Faszination für Karl May und Ray Bradburys Fahrenheit 451), die einen von beiden immer wieder auf den Spuren Stifters durch den Böhmerwald wandern lässt. Ein launiges Abendgespräch, das auch Bedeutung und Einfluss von Ilse Aichinger, Samuel Beckett, Albert Camus u. a. thematisieren wird. (dog, DER STANDARD, 21.4.2015)

Salzburg, Stadtbibliothek/Panoramabar, 19.30. 0662/80 72-24 50

Share if you care.