Promotion - entgeltliche Einschaltung

Ein Brettspiel hat die Welt erobert

22. April 2015, 09:05

Vor 80 Jahren hat Monopoly, das mittlerweile zu den bekanntesten der Welt zählende Brettspiel, seinen Siegeszug begonnen. Heuer feiert es mit einer Sonderedition und der Weltmeisterschaft in China sein Jubiläum.

Die Kombination aus Glück, Strategie und kaufmännischem Geschick übt auf viele Menschen einen besonderen Reiz aus. Bei Monopoly geht es darum, ein Grundstücksimperium aufzubauen und damit möglichst reich zu werden, während die anderen Mitspielerinnen und -spieler in die Insolvenz geraten. Genau wie im richtigen Leben gibt es eine Bank, aber auch ein Gefängnis, man muss Steuern und Abgaben zahlen, kann sein Eigentum verkaufen, tauschen oder beleihen. Dass man damit auch viel für das echte Leben mitnehmen kann, erzählt beispielsweise Monopoly-Fan Anna begeistert: "Meine Enkeltochter hat durch Monopoly besonders schnell rechnen gelernt". Und Single Theresa nutzt einen Monopoly-Spieleabend mit Freunden unter anderem dazu, um einen neuen Partner zu finden: "Beim Monopoly-Spielen kann man sehr leicht den Charakter eines Menschen einschätzen lernen, denke ich. So, wie er im Spiel agiert, verhält er sich sehr wahrscheinlich auch im richtigen Leben. Einen rücksichtslosen Zocker kann ich so für mich dank Monopoly-Test rechtzeitig ausschließen!"

Wie alles begann

Mitten in der Weltwirtschaftskrise der 1930er Jahre hat der arbeitslose Charles Darrow – nach eigenen Angaben als Zeitvertreib für die lange Zeit der Beschäftigungslosigkeit – das beliebte Brettspiel entwickelt. Die Ur-Idee dazu soll auf Elizabeth Magie zurückgehen, die ein Spiel unter dem Namen "The Landlord’s Game" konzipiert hatte. Seine Urheberrechte ließ sich Charles Darrow nach den ersten Verkaufserfolgen 1933 schützen.

Ein Spiel geht um die Welt

Seit der Aufnahme von Monopoly ins Sortiment bei Parker Brothers im Jahre 1935 wurden weltweit mehr als geschätzte 275 Millionen Monopoly-Spiele verkauft, mehr als eine Milliarde Menschen haben es seitdem gespielt. Monopoly wird aktuell in 43 verschiedenen Sprachen in 111 Ländern der Welt in unterschiedlichsten Länder- und Sondereditionen angeboten. Zum 80. Jubiläum erscheint Monopoly im stylischen Vintage-Design. In der Diashow "Was Assassins Creed und die Deutsche Nationalelf gemeinsam haben" können Sie sich durch eine Auswahl der über 300 verschiedenen Editionen klicken.

Monopoly schließlich auch in Österreich

In Österreich gibt es Monopoly seit dem Ende der fünfziger Jahre. Viele vergleichen das Brettspiel hierzulande mit "DKT – Das kaufmännische Talent", das sie vielleicht in ihrer Kindheit gespielt haben. Eingeschworene Monopoly-Fans bestreiten allerdings große Ähnlichkeiten der beiden Brettspiele – die Regeln von DKT würden sich doch deutlich von den gängigen Monopoly-Regeln abheben und überhaupt müsse man beim Monopoly-Spielen wesentlich strategischer und geschickter agieren.



Sie möchten Ihr Monopoly-Geschick unter Beweis stellen?
Melden Sie sich bis 20. Mai unter monopoly.at/meisterschaft für das Turnier in Wien an, dessen SiegerIn fliegt samt Begleitung zur Weltmeisterschaft nach China – UND/ODER berichten Sie am Finaltag als User-ReporterIn für derStandard.at und gewinnen Sie ein Hasbro-Spielepaket.

  • Charles Darrow entwickelte Monopoly in den krisengeschüttelten 1930er Jahren
    foto: phil orbanes

    Charles Darrow entwickelte Monopoly in den krisengeschüttelten 1930er Jahren

  • Original-Monopoly 1935
    foto: hasbro

    Original-Monopoly 1935

  • Monopoly 1938
    foto: phil orbanes

    Monopoly 1938

  • hasbro

    Spot "80 Jahre Monopoly Sonderedition"

Share if you care.