Wien öffnet mehr Busspuren für Motorräder

20. April 2015, 13:12
207 Postings

Rot-Grüner Resolutionsantrag für Änderung der StVO

Wien – Wien öffnet sukzessive weitere Busspuren für Motorradfahrer. Nicht dabei sind jedoch solche mit eigenen Ampeln für die Wiener Linien. Denn das Signal, das den Öffis Vorfahrt gewährt, würde für die Zweiradfahrer nicht gelten. Sie würden den Bus somit blockieren. Wien ersucht nun den Bund, das zu ändern.

Wie der Wiener SPÖ-Gemeinderat und Präsident der Red Biker, Gerhard Spitzer, am Montag im APA-Gespräch erläuterte, würden rund 30 bis 40 weitere Busspuren in diese Kategorie fallen. Die Möglichkeit zur Mitbenutzung der Bus-Ampel-Anlagen würde bedeuten, dass auch Biker früher losfahren dürfen. Derzeit müssten sie sich an die reguläre Ampel halten, die an den betroffenen Kreuzungen erst später auf Grün schaltet.

Stadt kann Busspuren öffnen

Die Öffnung der Busspuren kann Wien selbst bewerkstelligen. Bei der Lichtsignalerlaubnis sieht dies anders aus. Hier wäre eine Änderung der Straßenverkehrsordnung (StVO) nötig, wie Spitzer ausführte. In der kommenden Sitzung des Wiener Gemeinderats werde darum ein entsprechender Antrag von SPÖ und Grünen eingebracht, in dem der Bund ersucht werde, die gemeinsame Ampelregelung umzusetzen.

"Motorräder haben im Stadtverkehr gegenüber Pkws erhebliche Vorteile, beispielsweise was den geringeren Kraftstoffverbrauch, die effiziente Platznutzung und eine damit verbundene Zeitersparnis betrifft", verteidigte der SP-Politiker die Bevorzugung. Wien habe seit dem Jahr 2005 bereits auf insgesamt 18 Straßenzügen die Benutzung der Busspuren durch Motorzweiräder freigegeben, lobte er. Bei der jüngsten Überprüfung seien 38 weitere Strecken für eine Öffnung empfohlen worden.

Eine Freigabe von Busspuren für Kraftradfahrer war in Wien schon länger gefordert worden. (APA, 20.4.2015)

  • 38 Busspuren sind für die Öffnung empfohlen worden.

    38 Busspuren sind für die Öffnung empfohlen worden.

Share if you care.