Frühstücksfernsehen: ORF nimmt neuen Anlauf zu Entscheidung

20. April 2015, 07:07
5 Postings

Kolportiert: Tendenz zu mehr Regionalem im Vorabend - wo Servus TV und "Krone" wie Puls 4 angreifen wollen

Wien - Diese Woche geht es im ORF wieder um Frühstücksfernsehen. Und womöglich geht sich ja diese Woche doch noch eine Entscheidung aus, ob der ORF eine TV-Morgenshow auf die Beine stellt - und wie. Vor allem, ob die Landesstudios für die Frühschicht von 6 bis 9 Uhr einen Truck von Gemeinde zu Gemeinde schicken - oder ob diese neue Regionalschiene nicht doch besser im Vorabend aufgehoben ist. Dort rüsten Servus TV und Krone ja gerade munter auf.

Die Arbeitsgruppe Frühstücksfernsehen nimmt gleich zu Wochenbeginn einen neuen Anlauf, rasch danach tagen ORF-Führung und Landesdirektoren. Die Fans des mobilen Lkw-Studios zur Frühschicht dürfte sich dort in engen Grenzen halten - Wiens Landesdirektorin etwa soll Besuchen des Trucks im Hauptstadtgebiet längst ausgeschlossen haben.

Schon vor zwei Wochen erwarteten Menschen, die es wissen sollten, mit einer Entscheidung - die wurde aber dann doch vertagt: Noch war das Konzept nicht klar genug, noch war es vor allem ein Stück zu teuer. Jenseits von sieben Millionen Euro im Jahr soll man damals kalkuliert haben.

Regionales im Vorabend

Menschen mit Einblick in die doch recht zäh wirkenden Debatten über die TV-Morgenshow erkennen Tendenzen Richtung:

  • Frühstücksfernsehen doch eher als Aufgabe der ORF-Zentrale - über die ohnehin stets betonte Info-Verantwortung des Aktuellen Dienstes für eine neue Morgenschiene hinaus.
  • Mehr Bundesländer-(Soft)-Themen am Vorabend - ob nun ein Truck ein mobiles Studio von Gemeinde zu Gemeinde kutschiert oder die Landesstudios mit etwas weniger sperrigen Übertragungsmöglichkeiten operieren.

Während der Vorabend von ORF 2 nach internem Befund schwächelt, haben Servus TV und "Krone" ja inzwischen auch offiziell den Start ihres gemeinsamen Vorabendmagazins samt Runderneuerung dieser Zeitzone mit Talk und Information kundgetan.

"Guten Morgen Österreich"

Auch Puls 4 räumt seinen Vorabend gerade wieder um. Und wenn der Privatsender sich nun ganz von "Guten Abend Österreich" verabschiedet - kann der ORF getrost auch im Fernsehen (wie auf Ö1) "Guten Morgen Österreich" sagen. Den Arbeitstitel für die Frühschiene präsentierte ORF-Chef Alexander Wrabetz schon im Februar. (red, derStandard.at, 20.4.2015)

Share if you care.