Der Schmetterlingseffekt

Einserkastl19. April 2015, 17:02
11 Postings

Die Globalisierung hat die Welt irreversibel verändert

Region, Raum, Grenze - Begriffe, die sich im Laufe der Zeit gewandelt haben, Grenzen lösten sich auf, Regionen rückten zusammen, wuchsen zu neuem Landteppich, Kontinente rückten einander näher. Die Globalisierung hat unsere Welt entscheidend und irreversibel verändert.

Mit dieser Tatsache zu leben hat schöne und weniger schöne Aspekte zutage gefördert. Unterschiedliche Entwicklungen unterschiedlicher Gesellschaften auf unterschiedlichen Kontinenten, jede von ihnen mit eigenem Tempo, eigener Geschichte und eigenen Traditionen: Das war einmal. Seit die Welt klein geworden ist, gilt dies nicht mehr. Kriege wie jener in Syrien haben direkte Rückkopplung auf uns. Wie sollen wir damit umgehen, dass Krieg und Elend stattfinden, dass sie existieren, nicht nur weit weg, sondern im Endeffekt mitten unter uns? Das Mittelmeer mit seinen Toten und Überlebenden: ein tägliches Elend, das sich an unseren Grenzen bricht wie Wellen am Kai. Was tun mit all den Kriegsversehrten, den Kindern, die ständiger Gefahr und Angst ausgesetzt sind?

Wir können sie nicht aus unserer Realität aussperren, während wir kurzfristig auf Hochglanz polierte exotische Urlaubsparadiese aufsuchen: Jede Bewegung fordert eine Gegenbewegung, jede Aktion eine Reaktion, der Flügelschlag eines Schmetterlings kann zurzeit definitiv Wirbelstürme auf der anderen Seite der Welt auslösen: Sie ist nun kompakt genug dazu. (rab, DER STANDARD, 20.4.2015)

  • Artikelbild
Share if you care.