Benetton zahlt Millionen-Entschädigung

17. April 2015, 14:01
8 Postings

Zwei Jahre nach der Katastrophe in einer Textilfabrik in Bangladesch mit mehr als 1.100 Toten entschädigt der Modekonzern die Opfer

Rom/Dhaka - Zwei Jahre nach dem Einsturz einer Textilfabrikgebäudes in Bangladesch hat der italienische Modekonzern Benetton 1,1 Millionen Dollar (1,03 Millionen Euro) in einen Entschädigungsfonds für die Opfer eingezahlt. Bei der Katastrophe waren mehr als 1.100 Textilarbeiter ums Leben gekommen, mehr als 2.000 weitere Menschen wurden verletzt.

Zahlreiche westliche Firmen hatten im Rana-Plaza-Komplex Kleidung fertigen lassen. Ermittlungen zufolge stürzte das Gebäude unter dem Gewicht illegal errichteter Stockwerke und schwerer Maschinen ein. Für die Entschädigung von Hinterbliebenen und Verletzten wurde ein Fonds eingerichtet, den die internationale Arbeitsorganisation ILO kontrolliert. Mehrfach wurde mangelndes Engagement der westlichen Firmen beklagt, Vorwürfe wurden auch gegen Benetton laut.

Benetton hat nach eigenen Angaben über die in Bangladesch ansässige Nichtregierungsorganisation Brac ein "Unterstützungsprogramm" für 280 Opfer des Einsturzes und deren Familien eingerichtet. Dabei erhielten die Betroffenen "Mittel, auch finanzieller Art", um ihre Zukunft zu sichern. (APA, 17.4.2015)

  • Das Unglück in Bangladesch forderte mehr als 1.100 Menschenleben, mehr als 2.000 wurden verletzt.
    foto: ap/kevin frayer

    Das Unglück in Bangladesch forderte mehr als 1.100 Menschenleben, mehr als 2.000 wurden verletzt.

Share if you care.