New York feiert seine Denkmäler

Ansichtssache17. April 2015, 13:06
12 Postings

Am Sonntag (19. April) feiert New York den 50. Jahrestag des "Landmarks Preservation Law". Viele der dadurch vor dem Abriss bewahrten Gebäude sind heute Touristenattraktionen - eine kleine Ansichtssache

foto: ap photo/dave pickoff

Unter anderem Touristen-Attraktionen wie der Bahnhof Grand Central, die Konzerthallen Carnegie Hall und Radio City Music Hall und das Chrysler Building, die alle einmal vom Abriss bedroht waren, konnten durch das "Landmarks Preservation Law" gerettet werden.

Im Februar 1977 posiert Jacqueline Kennedy Onassis gemeinsam mit dem Architekten Philip Johnson vor dem Grand Central Terminal. Sie setzte sich für den Erhalt des Bahnhofs ein.

1
foto: ap photo/bebeto matthews

Denn das Gesetz zum Schutz von architektonisch, kulturell oder historisch wichtigen Gebäuden wurde zwar am 19. April 1965 vom damaligen New Yorker Bürgermeister Robert Wagner unterzeichnet, aber erst 1978 vom Obersten Gerichtshof bestätigt. Das Gesetz gilt als wegweisend.

Heute zählt "Grand Central" zu den touristischen Hauptattraktionen der Stadt.

2
foto: ap photo/file

Steht ebenfalls unter Denkmalschutz: Der "Coney Island Parachute Jump". Hier eine Aufnahme aus dem Jahr 1952.

3
foto: ap photo/barbara woike

Und das ist der "Coney Island Parachute Jump" im Jahr 2001.

4
foto: ap photo/bebeto matthews

Die "Carnegie Hall" (2007), ein weiteres der 33.000 denkmalgeschützten Gebäude der Stadt.

5
foto: ap photo/frank franklin ii

Die sogenannte Unisphere im Flushing Meadows Park wurde für die Weltausstellung 1964-1965 von der US Steel Corporation gebaut. Sie sollte ein Symbol für den Weltfrieden sein und steht unter Denkmalschutz.

6
foto: ap photo/richard drew

Die Statue von George Washington auf den Stufen der Federal Hall blickt in Richtung der New York Stock Exchange: beide Gebäude sind durch das Landmarks Law geschützt.

7
foto: ap photo/seth wenig

Ebenso wie diese gut erhaltenen Häuser aus dem 19. Jahrhundert (Sylvan Terrace in den Washington Heights von New York).

8
foto: cervin robinson/library of congress via ap

Für einige historisch bedeutenden Gebäude kam das Gesetz jedoch zu spät:

- Original Pennsylvania Station (Foto): Der majestätische Bahnhof mit Kuppeln und Säulen stand von 1910 bis 1963. Weil nicht mehr so viele Leute mit dem Zug reisten, wurde das Gebäude abgerissen - ein Verlust, der zur Initiative für das Denkmalschutzgesetz führte.

- Singer Tower: Als der Wolkenkratzer 1908 fertiggestellt wurde, war er für kurze Zeit das höchste Gebäude der Welt. 1968 war er dann das bis dahin höchste Gebäude, das je abgerissen wurde.

- Original Metropolitan Oper: Ursprünglich hatte die Oper ihren Sitz an der 39. Straße. Als sie in den 60er Jahren rund 30 Straßenblöcke weiter nördlich ins Lincoln Center zog, wurde das alte 1883 eröffnete Gebäude abgerissen.

- Original Madison Square Gardens: Der heutige Madison Square Garden - eine runde Betonstruktur - ist schon die vierte Version. Drei frühere und teils architektonisch äußerst wertvolle Hallen wurden abgerissen.

9
foto: cervin robinson/library of congress via ap

Noch einmal die Pennsylvania Station.

Am 21. April eröffnet in New York eine Ausstellung zum 50. Jubiläum des Landmarks Law.

Weitere Infos zur Ausstellung und anderen Feierlichkeiten rund um das Jubiläum: www.nyclandmarks50.org (red, derStandard.at, 17.4.2015)

10
Share if you care.