Fans realisieren Traum von "Grand Theft Auto 5" in der virtuellen Realität

17. April 2015, 10:18
65 Postings

Modder stoßen mit Oculus Rift und Co. in die virtuelle Realität vor

Lange hat es nicht gedauert, bis Hacker den Weg frei für Modifikationen (Mods) von "Grand Theft Auto 5" für PC gemacht haben. Eines der sehnlichst erwarteten und vielleicht spannendsten Projekte ist die Anpassung des Gangsterspiels für Virtual-Reality-Systeme (VR).

Bis derartige Mods ausgereift sind, wird es zwar noch eine Weile dauern, doch was man sich von "GTA 5" in VR erwarten kann, zeigen bereits erste Gehversuche innerhalb der Community.

immersivegamer83
immersivegamer83

Erste Schritte

Der Youtuber ImmersiveGamer83 etwa spielt sich seit einigen Tagen mit der Unterstützung der VR-Brille Oculus Rift (DK2) und zeigt auf seinem Channel Mitschnitte seiner Erkundungstouren in und um Los Santos. Wie er selbst erklärt, müssen noch Justierungen bei der Kamera vorgenommen werden, doch Rockstar habe mit der offiziellen Einführung einer Egoperspektive (seit der PS4/XBO-Version) vieles einfacher gemacht. Eine gute Nachricht sei auch, dass die Optimierung der PC-Portierung offenbar gründlich war, wodurch sich "GTA 5" selbst unter VR eine flüssige Bildrate ermögliche. Vereinzelte Bildeinbrüche, die in den Videos zu sehen sind, kämen tatsächlich nur während der Aufnahmen zustande.

falandorn
falandorn

Spritztour

Insbesondere begeistern würde, wie spannend es sei, bloß die Gegend zu erkunden. Durch die Blickfeld umspannende Darstellung erwecke die Welt noch intensivere Gefühle. Wie fordernd für die Augen und Reflexe die in "GTA" so beliebten Highspeed-Verfolgungsjagden mit einem VR-Headset werden, verdeutlicht hingegen der Youtuber Falandorn. Mit seinen VR-Spritztouren zeigt er, dass Motorradfahren bei hohen Geschwindigkeiten so nicht nur in echt volle Konzentration erfordern. Zur Steuerung nutzt er ein Gamepad, die Anzeige erfolgt ebenfalls über Oculus Rift (DK2).

virtuix omni

VR-Amoklauf

Wie realistisch und beklemmend ein virtueller Amoklauf aussieht, veranschaulichen wiederum die Entwickler der VR-Tretmühle Virtuix Omni. Mit Headset am Kopf, Spielzeugwaffe im Anschlag und Sensoren unter den Füßen, die die Gehbewegung erfassen, fehlt nicht mehr viel, um Spielern eine Zweitrealität vorzugaukeln.

Bis die ersten VR-Brillen Ende 2015, Anfang 2016 auf den Markt kommen, wird es von Seiten Rockstars wohl keine offizielle Unterstützung für derartige Systeme geben. Man darf gespannt sein, wie viel Modder bis dahin selbst auf die Beine stellen können. (zw, 17.4.2015)

Share if you care.