Iraks größte Ölraffinerie laut US-Armee derzeit nicht in Gefahr

17. April 2015, 06:24
6 Postings

IS-Kämpfer nicht ins Innere der riesigen Anlage vorgedrungen

Washington - Trotz des Vorrückens der Jihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) ist Iraks größte Ölraffinerie nach Angaben der US-Armee derzeit nicht akut bedroht. IS-Kämpfer seien zwar bis zum äußeren Rand dieser "außergewöhnlichen großen" Anlage in Baiji vorgedrungen, sagte US-Generalstabschef Martin Dempsey am Donnerstag in Washington. Aber die "Raffinerie ist jetzt nicht in Gefahr".

Zum Schutz der Raffinerie gut 200 Kilometer nördlich von Bagdad zögen die USA viele Aufklärungs- und Luftwaffenkräfte in dem Gebiet zusammen, fügte Dempsey bei einer Pressekonferenz mit Verteidigungsminister Ashton Carter hinzu.

Zwischen Öltanks verschanzt

Am Mittwoch und Donnerstag flog die US-geführte Koalition gegen den IS in der Nähe von Baiji acht Luftangriffe. Irakische Regierungsvertreter gaben an, dass IS-Kämpfer mehrere Straßen und Gebäude der Anlage besetzt hätten. Auch zwischen den Öltanks hielten sich demnach IS-Kämpfer verschanzt.

Die Raffinerie in Baiji spielt eine entscheidende Rolle in Iraks Ölindustrie. Deshalb konzentriere sich die Koalition auf ihren Schutz, sagte Dempsey. Damit solle verhindert werden, dass der IS sich eine bedeutende Einnahmequelle verschaffe. Die Jihadisten hatten in den vergangenen zehn Monaten immer wieder vergeblich versucht, sich der Anlage zu bemächtigen. (APA, 17.4.2015)

Share if you care.