"Menschenverachtendes FPÖ-Posting": Tiroler Grüne prüfen rechtliche Schritte

16. April 2015, 16:31
47 Postings

FPÖ Imst bezeichnete Asylwerber als "grausige Wichser" – Anti-Rassismus-Stelle sei bereits informiert

Nachdem die FPÖ Imst auf ihrem offiziellen Facebook-Profil Asylwerber als "grausige Wichser" bezeichnet hat, lassen die Tiroler Grünen nun rechtliche Schritte prüfen. "Diese menschenverachtende Wortwahl ist unerhört für eine politische Partei. Die Freiheitlichen betreiben Hetze auf übelstem Niveau", sagte der grüne Integrationssprecher Ahmet Demir.

Demir forderte FPÖ-Landesparteichef Markus Abwerzger auf, sich öffentlich zu entschuldigen. Die Grünen hätten auch bereits die von der Tiroler Landesregierung eingerichtete Anti-Rassismus-Stelle Tigra (Tiroler Gesellschaft für rassismuskritische Arbeit) über das Posting informiert. Auch die Junge Generation (JG) und die Sozialistische Jugend (SJ) haben sich in einer Aussendung zur "FPÖ-Entgleisung" geäußert: Die "Hetze" gehöre scharf verurteilt und sei nicht hinnehmbar, schreiben die Jungsozialisten.

"Dass der Tiroler FPÖ-Medienreferent das verhetzende Posting damit kommentiert, dass dies nicht die übliche FPÖ-Sprache sei, spricht für sich", wird Eda Celik, Vorsitzende der Sozialistischen Jugend Tirol, zitiert. "Das heißt quasi, die FPÖ findet schon, dass Asylwerber 'grausige Wichser' sind, man würde das allerdings öffentlich nicht so formulieren. Wie diese Formulierungen bei internen Treffen der Rechtspopulisten ausfallen, kann man als Außenstehende natürlich nur erahnen." (mika, derStandard.at, 16.4.2015)

Share if you care.