Drei Tote bei Anschlag auf UN-Truppen in Mali

15. April 2015, 20:14
posten

Mehrere Blauhelmsoldaten bei Angriff auf Stützpunkt verletzt

Bamako - Bei einem Selbstmordanschlag auf einen Stützpunkt der UN-Militärmission im Norden Malis sind drei Zivilisten getötet worden. Zudem seien neun Blauhelmsoldaten und sieben Zivilisten durch die Explosion eines mit Sprengstoff beladenen Autos verletzt worden, zwei davon schwer, erklärte die UN-Mission Minusma am Mittwoch.

Der Attentäter versuchte demnach, in das Lager in Ansongo in der nördlichen Region Gao zu gelangen. Der Minusma-Leiter Mongi Hamdi verurteilte den Angriff, versicherte aber, er werde die UN-Truppe nicht von ihrer Mission abbringen.

Im Norden Malis hatten im Frühjahr 2012 Tuareg-Rebellen und islamistische Milizen große Gebiete unter ihre Kontrolle gebracht. Als die Islamisten weiter nach Süden vorrückten, griff das französische Militär ein und vertrieb die Milizen binnen weniger Wochen aus den größten Städten. Die Extremisten sind aber weiterhin in der Region aktiv und verüben regelmäßig Angriffe auf einheimische Sicherheitskräfte und die UN-Soldaten, die seit dem Abzug der französischen Truppen für Stabilität und Sicherheit im Norden sorgen sollen. (APA, 15.4.2015)

Share if you care.